Tipps fürs Wochenende vom 21.07-23.07.2017

Wie kann es sein, dass tonnenschwere Stahlschiffe auf dem Wasser treiben und nicht untergehen? Nutzt doch mal die Sommerferien für einen Ausflug ins Extavium und findet es heraus! Oder ihr taucht ab ins Mittelalter, wenn es im FEZ auf Zeitreise geht. Mehr Ideen wie immer in unseren Wochentipps!

Wochenendtipps | HIMBEER Magazin

© Extavium

Abgetaucht
Das wissenschaftliche Mitmachmuseum Extavium in der Innenstadt von Potsdam stellt ihren Sommerkurs vor. Dieser geht dem Geheimnis nach, wieso tonnenschwerer Stahl leichter als Wasser sein kann. Das Archimedische Prinzip wird genutzt um Knete zum Schwimmen zu bringen. Wie viele Matrosen passen auf dein Boot?
Alle kleinen und großen Forscher bauen ihren eigenen Flaschenteufel und lernen dabei die Bedeutung von Antrieb und Verdrängung kennen.
20.07-03.09.2017 | mehrmals täglich innerhalb der Öffnungszeiten | Am Kanal 57 | 14467 Potsdam | www.extavium.de

 

Zeitreise
Ferien mal ganz anders! Das FEZ-Berlin lädt Kinder ab 5 Jahren und deren Freunde zu einer ungewöhnlichen Zeitreise in das Jahr 1517 ein. Ins Reisegepäck gehören Abenteuerlust und Entdeckerfreude! Durch einen Zeittunnel gelangen Ferienkinder und ihre Begleiter 500 Jahre zurück, in das kleine Dorf Wuhling. Hier gibt es altes Handwerk, ein Wirtshaus, Gaukler, einen täglichen Wochenmarkt, einen geheimnisvollen Kräutergarten, eine Schola und eine coole Uni. Sie treffen auf Erfinder und Forscher und auf ein Dorf, welches nach Veränderung ruft.  Sie werden zu Knappen und Maiden, übernehmen Rollen und spielen mit. 500 Jahre zurück ist die Welt des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. Sie hat unseren Kulturkreis nachhaltig verändert. Vieles, was heute als selbstverständlich gilt, nahm dort seinen Anfang. Das Jahr der Reformation nimmt das FEZ-Berlin zum Anlass Kindern und Jugendlichen erfahrbar zu machen, was es heißt aufzubrechen und neu anzufangen. Wie wollen wir leben und wofür treten wir ein? Es gibt viel zu tun in dem kleinen Dorf, denn es will freie Stadt werden! Im HUT bringen die jungen Bewohner täglich all ihre Belange „unter einen Hut“. Hier entsteht ihre Dorf- bzw. Stadtordnung, Veränderungen werden auf den Weg gebracht, Gesetze erlassen oder welche "angezettelt". Kinder entscheiden, was ihnen wichtig ist und was sie verändern möchten.
Das Dorfleben ist lebendig und es passieren täglich neue Dinge. Im Wirtshaus des Dorfes wird geschnippelt, gekocht, gebacken, werden Vorräte angelegt, ein Lehmofen gebaut, das Feuer bewacht oder Holz gehackt. Die jungen Abenteurer lernen alte Handwerkskunst kennen, wie Drucken und Buchbinden, Leder- und Tonschmuckherstellung, Münzprägung, Papierschöpfen oder Färben. Selbst Produziertes bieten sie zweimal täglich auf dem Wochenmarkt feil. Arbeiten können die jungen Zeitreisenden außerdem im geheimnisvollen Nonnengarten, auf der Werft, in der coolen Uni oder in der Geldwirtschaft.
Sie verdingen sich für Silberlinge. Vor 500 Jahren hatten Wertschätzung und Anerkennung große Bedeutung. So werden besondere Verdienste, Errungenschaften oder Fertigkeiten mit Ruhm, Ehre und sozialem Aufstieg im Stadtspiel belohnt.Gaukelei, Holz- und Bolzplätze, Lehm- und Holzbau, Tierhaltung,  gehören dazu genauso wie Lehm-, Wasser- und Strohspielplätze,  der Pieter-Bruegel-Spielplatz – und die Drachenbahn. Wahre Schätze werden gesucht und wer Glück hat, findet sie auch.
ab dem 22.07.2017 | 12:00-18:00 | Straße zum FEZ 2 | 12459 Berlin | www.fez-berlin.de

 

Glücklich um die Welt
Am Montag startet das Sommerferienprogramm des Labyrinth Kindermuseum. Diesen Sommer dreht sich alles um Glück. In sechs wechselnden Themenwochen können Kinder über die Kontinente sausen um herauszufinden, was Glück eigentlich bedeutet. Wo versteckt sich das Glück? Wächst es vielleicht auf Bäumen? Kann man es essen oder fliegt es wie Mücken um uns herum? Auf der Suche nach dem Glück wird der Innenhof zu einem Internationalen "Glücksgarten" , dort gibt es kreative Mitmachstationen, spannende Spiele und lebendige Mitmach-Aktionen. Hier kann man dem Glück ein ganzes Stück näher kommen, es teilen, festhalten oder auch mal eintopfen...
Mo-Fr 10:00-17:30 | Sa-So 11:00-17:30 | Labyrinth Kindermuseum | Osloer Straße 12 | 13359 Berlin | www.labyrinth-kindermuseum.de

 

Selbst gemachte Postkartengrüße
Die Ferien stehen an, viele Postkarten wollen geschrieben werden. Die kann man natürlich kaufen, noch schöner aber sind selbst gemachte. Mit ein paar Stiften und Stempeln (natürlich auch selbst gemacht) sind in der Druckwerkstatt der Buchhandlung Krumulus im Handumdrehen viele, viele Karten gedruckt.
22.07.2017 | 11:00 | für Kinder von 4 bis 10 Jahren | Südstern 4 | 10961 Berlin | www.krumulus.com

 

Drucken in 3D
In der Ausstellung "Das Netz"im Deutschen Technikmuseum rattert und bewegt sich der 3D-Drucker. Dabei entstehen Lage für Lage schließlich unterschiedlichste Gegenstände. Im Workshop wird gezeigt, wie Projekte vorher im Kopf geplant, am Computer erstellt und schließlich am Drucker produziert werden.
22.07.2017 | 11:00-16:00 | Dauer jeweils 30 Minuten | für Kinder ab 8 Jahren |  Trebbiner Straße 9 | 10963 Berlin | www.sdtb.de

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen