Tipps fürs Wochenende 03.03-05.03.2017

03.03.-05.03.2017 – Nur noch bis Sonntag haben Besucher im Martin-Gropius-Bau Gelegenheit, die Ausstellung zu Robert Doisneau zu bewundern! Zum Abschluss lockt außerdem ein besonderer Workshop für Kinder. Was sonst noch los ist: ein verschollenes Gemälde, Selbstbildnisse zum Frauentag, das letzte Einhorn und noch viel mehr!

Robert Doisneau: Le Baiser de l’Hôtel de Ville © Atelier Robert Doisneau, 2016

Robert Doisneau: Le Baiser de l’Hôtel de Ville © Atelier Robert Doisneau, 2016

Die Prinzessin von Mauldawien
Mauldawien, das ist für Maulina ein verwunschener Dachboden, vierundachtzig Topfpflanzen, ein Eisfach voller Obst, ein Geheimversteck für Popel, lange Frühstücke am Wochenende und gemeinsames Kuscheln im Elternbett. Doch auf einmal ist nichts mehr, wie es war. Seit sie mit ihrer Mutter in einem sterilen Plastikhaus wohnen muss, steht für Maulina fest: Ihr Vater ist an allem schuld. Auch noch als sie von der Krankheit ihrer Mutter erfährt, bleibt sie dabei. Zusammen mit ihrem Freund Paul entwirft sie einen Schlachtplan, wie sie Mauldawien zurückerobern können ... Für das Theater an der Parkaue hat Finn-Ole Heinrich erstmalig alle Teile seiner Romantrilogie für die Bühne bearbeitet.
Premiere am 04.03.2017 | 16:00 | Für Kinder ab 10 Jahren | www.parkaue.de

 

Der Turm der blauen Pferde
Verschollen, zerstört oder verschleppt? Um das berühmte Gemälde „Der Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc ranken sich viele Geschichten. Unmittelbar nach seiner Entstehung 1913 wurde es auf dem Herbstsalon der Sturm Galerie in Berlin ausgestellt und 1919 für die Neue Abteilung der Nationalgalerie angekauft. Nach seiner kurzen Präsentation auf der Ausstellung  „Entartete  Kunst“ 1937  in  München  ging es im Berlin  der Nachkriegszeit  verloren  und  sein Verbleib  ist bis heute ungeklärt. Das Haus am Waldsee geht mit der neuen Ausstellung dem Geheimnnis auf den Grund. Zwölf internationale zeitgenössische Künstler in Berlin und acht in München werfen mit Mitteln der Malerei, Skulptur, Video, Fotografie, Installation und Texten neue Fragen rund um den Mythos und den möglichen Verbleib des Turm der blauen Pferde auf. Sie gehen Gerüchten nach, beleuchten  das Schicksal des Künstlers, thematisieren das Verschwinden, und sie  entwerfen Geschichten, die mögliche Szenarien durchspielen. Kleine Gäste dürfen die Ausstellung bei der Kindervernissage entdecken. Ausstellung vom 03.03.-05.06.2017
Kindervernissage am 05.03.2017 | 11:00 | Argentinische Allee 30 | 
14163 Berlin | www.hausamwaldsee.de

 

Mit dem Fahrrad durchs Leben
Mit dem Auto ist man in Berlin meistens schlecht beraten, schneller und stressfreier ist man mit dem Fahrrad unterwegs. In sechs Areas dreht sich bei der Berliner Fahrradschau alles rund um das Leben auf zwei Rädern: Von Fixi bis E-Bike, handgemachten Einzelstücken bis zu neu-esten Marken, von Fahrradreisen bis zur BMX-Teststrecke und von der Kunstradshow bis zur Fotoausstellung. Im Kinderkiez wartet Großes auf die kleinsten Pedalritter: Bei den Kids Trial Workshops schnuppern die Teilnehmer unter fachmännischer Anleitung  in den Trial-Sport. Kleine Nachwuchsfahrer können sich am Laufradparcours üben und vielleicht den Laufradpokal ergattern oder spielerisch die Verkehrsregeln kennenlernen.
03.03 - 05.03.2017 | Station Berlin | Luckenwalder  Str.  4-6 | 10963 Berlin | Tickets unter | www.berlinerfahrradschau.de

 

Paris mon amour
Nur wenige Fotografen sind mit einem einzigen Bild berühmt geworden. „Le Baiser de l‘Hôtel de Ville“, aufgenommen 1950 vor einem Pariser Straßencafé von Robert Doisneau, ist ein solches Bild. Es wurde zum Sinnbild von Paris als „Stadt der Liebe“ und zählt bis heute zu den Ikonen der Fotografie. Als Bildjournalist arbeitete Doisneau für die großen Magazine wie Vogue, Paris Match, Le Point und LIFE. Seine berühmtesten Bilder entstanden in der Mitte des letzten Jahrhunderts bei Streifzügen durch die französische Metropole. Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau ermöglicht mit über 100 Werken einen Einblick  in  Doisneaus Perspektive auf das Pariser Großstadtleben der 40er und 50er Jahre und zeigt, wie seine Bilder alltägliche Momente und Atmosphären in unvergleichlicher Weise festhalten. Kinder dürfen beim Familienworkshop auf Doisneaus Spuren wandeln: Mit der Kamera geht es raus auf die Straße, um besondere Augenblicke des Berliner Großstadtlebens festzuhalten. Ausstellung bis 05.03.2017
Workshop am 05.03.2017 | 13:00-15:00 | Für Kinder ab 6 Jahren | www.berlinerfestspiele.de

 

Frauenbilder
Über 100 Jahre ist es bereits her, dass der Weltfrauentag ins Leben gerufen wurde, der mittlerweile jedes Jahr am 8. März stattfindet und in einigen Ländern sogar ein gesetzlicher Feiertag ist. Anlässlich des  Frauentages streifen Mädchen und Mütter durch die Berlinische Galerie auf der Suche nach Kunst, die von Frauen geschaffen wurde oder sie abbildet. Lässt sich gleich erkennen, ob ein Bild von einem Mann oder einer Frau gemalt wurde? Und wenn ja, woran? Gespräche und genaue Beobachtungen anhand ausgewählter Exponate helfen, Antworten zu finden. Im Atelier kann sich dann jede Teilnehmerin ihr eigenes Bild von Weiblichkeit machen: ob als Porträt oder Selbstbildnis. Gemalt, gezeichnet und collagiert wird auf grundierten Pappen.
05.03.2017 | 11:00-14:00 | Berlinische Galerie | Für Kinder ab 8 Jahren | Anmeldung über www.jugend-im-museum.de

 

Das doppelte Lottchen
Stell dir vor du fährst ins Ferienlager und auf einmal steht dir jemand gegenüber, der genauso aussieht wie du! Genau dieses Ereignis geschieht Luise und Lotta. Um dem Geheimnis auf den Grund zu gehen, beschließen die beiden Mädchen ihr Leben zu tauschen und  den jeweils anderen Elternteil kennenzulernen. Schnell stellt sich die Frage: "Wer bin ich und wer will ich sein?"
Das Atze Theater konzentriert sich bei dem Stück besonders auf die Persönlichkeitsfindung von Luise und Lotte und beweist, wie man trotz aller Ängste und Schwierigkeiten durch Mut zu einem glücklichen Ende gelangt.
04.03.2017 | 16:00 | Für Kinder ab 8 Jahren | Luxemburger Straße 20 | 13353 Berlin | www.atzeberlin.de

 

Das letzte Einhorn
Für alle, die einem Tag ohne allzu große Anstrengung entgegensehen, bietet das City Kino in Wedding gemütliche Kinosessel und einen Kinderfilm aus dem Jahr 1982 – und zwar einen ganz besonderen! "Das letzte Einhorn" ist den meisten Eltern bestimmt noch gut in Erinnerung und gehört heute zu den Klassikern der besonders schönen Animationsfilme. Wer diese schöne Erinnerung mit dem Nachwuchs teilen möchte, darf sich in die Kinosessel sinken lassen. Film ab!
05.03.2017 | 16.30 Uhr | Für Kinder ab 6 Jahren | City Kino Wedding im Centre Français de Berlin | Müllerstraße 74 | 13349 Berlin | www.citykinowedding.de

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen