TECHNIKSPIELEREIEN

Es rattert, surrt und brummt in einer Ladengalerie im Gärtnerplatzviertel: Noch bis 18. Oktober ist das Low Tech Instruments Museum geöffnet.

pressebild_Metamorphose_Detail_2

Low Tech Instruments Museum - Charly-Ann Codbak, Gerhard Grabsdorf

In der Aventinstraße 10 präsentiert die Künstlerin Charly-Ann Cobdak ihre selbstgebauten Kunstmaschinen. Egal ob vom Flohmarkt, von Schrottplätzen, aus Kellern oder Speichern – die Einzelteile stammen von überall her. Quietschende Antriebe, bewegte Figuren, blinkende Lichter, Geräusche und Musik machen ihre Maschinen lebendig. Man kann sogar selbst die komischen
Bauten zum Leben erwecken, sei es mit Bewegungsmelder, Fußschalter oder Kurbel. Hinter jedem Kunstwerk steckt eine Geschichte – die Besucher können sich mechanisch von Alice im Wunderland oder Tschaikowskys Nussknacker
erzählen lassen.

LOW TECH INSTRUMENTS MUSEUM | SA 15 – 20 UHR U. NV. |
T: 21031301 | EINTRITT FREI | WWW.LOWTECHMUSEUM.COM

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen