Festival für junge Politik im Pfefferberg Haus 13

Berlin, wir müssen reden – jetzt erst recht! Beim 17. jugendFORUM treffen am Freitag rund 800 Jugendliche auf Politiker und Politikerinnen zu Gesprächen und Diskussionen. Außerdem laden Initiativen zu Aktionen und Workshops ein.

© Jonas Walzberg für das Berliner jugendFORUM. Diskutieren: Alles andere als langweilig.

© Jonas Walzberg für das Berliner jugendFORUM. Diskutieren: Alles andere als langweilig.

Am 24. September sind Bundestagswahlen. Doch bevor wir an die Wahlurnen gehen, müssen noch einige Fragen gestellt und geklärt werden. Was können wir dem Rechtspopulismus entgegen setzen? Wie können wir mehr echte Demokratie und Beteiligung schaffen? Wie kann politische Bildung endlich für alle zugänglich gemacht werden? Und noch viele mehr...

Am 30. Juni wird das Pfefferberg Haus 13 im Prenzlauer Berg zu einer riesigen Diskussions- und Ideenrunde zu vielen verschiedenen gesellschaftspolitischen Fragestellungen und Aktionen. Bereits seit 17 Jahren gibt es das Berliner jugendFORUM, das den Austausch zwischen jungen Berliner Menschen und Poltikern und Politkerinnen unterstützen will. Dabei bestimmen die Jugendlichen selbst, was mit wem diskutiert wird.

Jonas Walzberg für das Berliner jugendFORUM. Bildungssenatorin Sandra Scheeres probiert sich im Sprühen auf dem #jufo16.

In diesem Jahr findet das jufo17 Open Air auf dem Tempelhofer Feld statt. Junge Menschen aus über 50 Organisationen und Initiativen haben das Programm seit Anfang des Jahres gemeinsam erarbeitet. Neben acht Diskussionsrunden gibt es ganz unterschiedliche Gesprächsformate unter anderem mit Renate Künast, Volker Beck und Sandra Scheeres. Mehr Aktion gegen anti-muslimischen Rassismus, Abschiebungen stoppen, dem Rechtspopulismus entgegenwirken und die Forderung nach mehr demokratischen Strukturen und dem Fach Politik in der Schule: In den Themenschwerpunkten wie #BartBurkaBasta, #Bleibistan, #RightIsNotRight und #Democracy4School positionieren sich die Jugendlichen und laden zum Mitdiskutieren und Brainstormen ein.

Im Action Space finden zahlreiche Workshops und Aktionen wie eine Foto-Challenge, Bubble Football oder ein Rap-Workshop. Auf der Bühne gibt es Poetry Slam, Live-Musik und Theater.

(c) Jonas Walzberg für das Berliner jugendFORUM. Schüler*innen des Georg-Büchner-Gymnasiums starten die White Dove Challenge.

Das 17. jugendFORUM Open Air ist kostenlos, eine Anmeldung für die Programmpunkte ist nicht nötig. Simultandolmetscher*innen in Arabisch, Farsi, Dari, Kurdisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Bosnisch, Serbokroatisch, Albanisch, Italienisch, Romani, Hindu und Urdu sind vor Ort und unterstützen bei der Teilnahme an allen Veranstaltungen.

Initiiert wir das Berliner jugendFORUM von der Jugendbildungsstätte Stiftung wannseeFORUM. Durch unterschiedliche Angebote unterstützt sie junge Menschen, sich aktiv, kritisch und kreativ ins gesellschaftliche Leben, sei es in der Schule, im Kiez oder auf der Arbeit, einzubringen. Träger des jugendFORUMs sind der Demokratiefonds "Stark gemacht", der Senat, die bpb und Landeszentrale für politische Bildung, Erasmus+ und noch viele Vereinen und Institutionen mehr.

 

Berlin, wir müssen reden – jetzt erst recht!
Hier findet ihr das Programm und alle Infos.

WEGEN DES WETTERS FINDET DAS FESTIVAL IM PFEFFERBERG HAUS 13 IM PRENZLAUER BERG UND NICHT WIE GEPLANT AUF DEM TEMPELHOFER FELD STATT!

17. Berliner jugendFORUM, #jufo17, 30.06., 12 bis 19 Uhr, Pfefferberg Haus 12, Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin, www.jugendforum.berlin

Bildnachweise:
© Jonas Walzberg

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen