Spitzentellerchen

Selbst aus dem kitschigsten, altmodischsten Häkeldeckchen wird ein echter Hingucker und eine prima Geschenkidee, wenn ihr mit etwas Modelliermasse ein hübsches Tellerchen oder Schälchen daraus bastelt.

Spitzentellerchen_4

©Lifetime.de

Spitzentellerchen_3

©Lifetime.de

Ein Spitzendeckchen mögen manche sicher spießig und altbacken finden, andere wiederum romantisch und schick. Statt die fein gehäkelten Deckchen auf Kommoden oder Regale zu legen, kann man sie auch in einem selbst gemachten Teller oder Schälchen verewigen. Dieses Spitzentellerchen stellen sich sicherlich nicht nur Omas und Tanten gerne auf den Tisch. Ihr könnt auch kleine Teller oder Schälchen machen, für die Puppenküche.

Ihr braucht:

- Efaplast Modelliermasse. Es gibt sie in verschiedenen Farben, wenn ihr die Teller noch lackieren bzw. bemalen möchtet, empfiehlt es sich weiße Modelliermasse zu nehmen.

- Spitzen- bzw. Häkeldeckchen
- Teller oder Schälchen
- Nudelholz
- Schmirgelpapier
- Acrylfarben und Pinsel

So geht‘s:

Das Efaplast mit Hilfe des Nudelholzes dünn ausrollen, ca. 3 cm dick. Das Spitzendeckchen darauf legen und nochmals mit dem Nudelholz darüber rollen. Nun das Spitzendeckchen vorsichtig abnehmen. Als Nächstes mit einem Teller oder einem Schälchen die gewünschte Form  ausstechen. Die Masse vorsichtig in das Vorlagen-Schälchen hineindrücken und am besten über Nacht trocknen und aushärten lassen. Am nächsten Tag könnt ihr problemlos die Efaplast Masse aus dem Teller bzw. Schälchen lösen und mit Schmirgelpapier die Kanten fein und glatt abschleifen. Wer möchte, kann das Spitzentellerchen noch bemalen.

Idee und Fotos gesehen bei Lifetime.de

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen