Reisen mit Kindern – Paris-Infos

In unserer Titelgeschichte hat eine vierköpfige Familie Paris erkundet – für unsere Infoseite haben wir alle unsere Kontakte befragt, die je mit Kindern in Paris Urlaub gemacht oder gelebt haben. So finden sich hier Tipps zum Shoppen, Essen, Wohnen ebenso wie empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten für den Besuch mit Kindern und Plätze zum Austoben.

Paris mit Kindern entdecken Familien-Städtereise ©Thomas-Kierok

© Thomas Kierok

ANREISE
Wer lieber fliegt als den Nachtzug wie die Familie aus unserer Titelgeschichte zu nehmen, kommt z.B. mit airberlin ans Ziel:

UNTERWEGS IN PARIS
In Paris gibt es viel zu entdecken. Mit der Metro erreicht man fast alle Punkte in der Stadt ohne schmerzende Füße. Empfehlenswert ist das Touristenticket PARIS VISITE, das für beliebig viele Tage gebucht werden kann und sowohl für die Metro als auch für den Bus gilt. Der Pass beinhaltet außerdem zahlreiche Rabatte für diverse Museen und Se- henswürdigkeiten, für Kinder bis 11 Jahre ist er vergünstigt zu kaufen. • Überirdisch unterwegs geht in Paris hervorragend mit dem Fahrrad. Auf den zahlreichen Radwegen ist man oft schneller als die Metro und flexibel in der Tagesplanung. Räder ab 15 Euro pro Tag zum Beispiel bei parisvelosympa.

 

SEHENSWERTES | Von Mona Lisa bis Montparnasse
Langeweile kommt bei einem Parisbesuch ganz sicher nicht auf. Paris hat viel zu bieten und wartet auf Eroberung. Für den nächsten Trip einige Höhepunkte und besondere Ziele, die nicht fehlen dürfen:

• Wo, wenn nicht in Paris, kann man Kunst und Kultur in all ihren Facetten erleben? Ein Must bei jedem Parisurlaub ist natürlich eine Audienz bei der Mona Lisa im Musée du Louvre, dem wohl bekanntesten Kunstmuseum der Welt. Neben der Grande Dame finden sich aber auch noch zahlreiche andere bedeutende Werke weltbekannter Künstler und viele imposante Ausstellungen. Auf lange Schlangen sollte man sich gefasst machen; an jedem ersten Sonntag eines Monats ist der Eintritt frei. • Die Geschichte der Musik lässt sich auch mit Kindern hervorragend im Musée de la Musique entdecken.

• Ein wahrer Touristenmagnet, der jährlich viele Millionen Besucher anzieht, ist das Centre Pompidou. Das staatliche Kunst- und Kulturzentrum beherbergt das Musée National d‘Art Moderne mit vielen großen Kunstwerken des 20. Jahrhunderts, die Bibliotheque Publique d‘Information, eine Kinderwerkstatt sowie Kino- und Theatersäle. Selbst die gewagte Architektur ist schon einen Besuch wert. • Die Sammlungen des Musée National d‘Historie Naturelle gehören zu den größten und umfangreichsten der Welt. Anhand historischer Exponate wird auch für Kinder verständlich die Geschichte der Evolution gezeigt. An das Museum angeschlossen findet sich der Botanische Garten Jardin des plantes, in dem auch ein Zoo ansässig ist. • Berühmt geworden durch Quasimodos Liebesqualen, ist die Kathedrale Notre Dame eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Auch ohne Glöckner ist das auf einer kleinen Insel in der Seine gelegene Monumentum ein überwältigender Anblick.

• Unabdingbar ist natürlich auch eine Stippvisite beim Eiffelturm. Paris von ganz weit oben, nicht wegzudenken für einen gelungenen Urlaub. Tipp: Tickets vorher online reservieren! • Einen fantastischen Ausblick hat man auch vom Tour Montparnasse. Gelenkschonend muss man dort nicht zu Fuß in den 56. Stock, sondern kann bequem mit dem schnellsten Aufzug Europas hochsausen. • Einen märchenhaften Ausblick über Paris, vor allem am Abend, kann man von der Kuppel der Basilique du Sacré Coeur genießen. Der Aufstieg über die 237 Treppenstufen lohnt sich auf je-den Fall!

• Nichts Anfassen? Das gilt nicht im Palais de la découverte. In dem interaktiven Wissenschaftsmuseumkönnen Kinder (und auch Eltern) die Welt der Naturwissenschaft hautnah miterleben und selbst entdecken. An das Museum angeschlossen ist ein großes Planetarium, das für Sternenfans zahlreiche Veranstaltungen bietet. • Hier wird Zauberei zur Kunst: Im Musée de la Magie betritt der Besucher eine magische Welt, in der er sich verzaubern lassen kann. Mitten im Marais-Viertel gelegen präsentiert das Museum Kurioses und Geheimnisvolles, von optischen Täuschungen bis zu historischen Zauberrequisiten. Eine kleine Vorstellung mit einem (vermutlich) echten Zauberer gibt es auch. • Schon genug gesehen? Dann ist vielleicht ein Nachmittag im Kapla Center das Richtige. Hier können Kinder mit dem riesigen Bestand an Kaplasteinen nach Lust und Laube bauen – vielleicht mal eine originalgetreue Nachbildung des Eiffelturms?

Sightseeing bei schlechtem Wetter ist kein Spaß und macht neben nassen Füßen auch schlechte Laune. Ein probates Mittel dagegen ist ein Ausflug in das Cineaqua, dem Aquarium mitten in Paris. In über 40 Becken können hier mehr als 10.000 verschiedene Fischarten bestaunt werden, im Rochenstreichelbecken können die Kinder mit den Fischen schnell per Du werden.

 

DRAUSSEN
Wer Paris im Sommer genießt, kann in einem der vielen Parks und Gärten eine Pause von Sightseeing machen. Kulturgefütterte Eltern können hier verschnaufen und die Kinder sich mal richtig austoben. • Der riesige Schlossgarten Jardin du Luxembourg am Palais du Luxembourg ist ein echtes Paradies und nicht nur bei Touristen beliebt. Ganz französisch kann man hier neben den manierlich angelegten Blumenträumen auf der Bank sitzen und den Kindern beim Böt- chenfahren im Schlossbrunnen zusehen. Im hinteren Teil gibt es außerdem noch ein Karussell im alten Stil, Ponyreiten und einen Abenteuerspielplatz. • Mitten in der Stadt, an der Seine gelegen, findet sich im Juli und August ein künstlicher Strand, der zum Buddeln, Dösen und Abhängen einlädt. Sonnenschirm nicht vergessen! • Wer ein bisschen Luft und Platz braucht, kann mit der Metro bis zum Chateau de Vincennes fahren. Herrlicher Picknickplatz und viel Grün im angrenzenden Bois de Vincennes.

 

EINKAUFEN
Paris als Stadt der Liebe ist bekannt, Paris als Modemetropole jedoch ebenso. Eine Shoppingtour in Paris muss aber nicht unbedingt mit Taschen voller Haute Couture enden; viele schöne große und kleine Dinge als Mitbringsel oder zum sofort Probieren gibt es in der ganzen Stadt zu entdecken. Besonders zu den Soldes im Sommer und Winter gibt es echte Schnäppchen zu ergattern. • Alles, was man gerne haben möchte, findet man im Concept Store Bonton. Drei Etagen gespickt mit Wohnaccessoires, Kleidung, und sogar einem Friseursalon. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

• Im ältesten Warenhaus der Geschichte ist das Einkaufen nicht einfach Einkaufen. Das Le Bon Marché zählt zu den exklusivsten Adressen in der Shoppingwelt und lässt einfach keine Wünsche offen. • Das Label mit den kleinen Kirschen lässt Modefanherzen höher schlagen. Bonpoint macht exquisite Kindermode très chique und zeitlos, für Kinder von null bis vierzehn Jahren, einzelne Teile gibt es auch für Erwachsene. Oh làlà! Mehrere Boutiquen in der Stadt. • Neben Mode und Liebe ist Paris natürlich auch für Köstliches und Süßes bekannt. Chez Bogato ist Kuchen nicht einfach Kuchen, sondern Kunst in Form von Grinsekatzen, Schatztruhen oder Wollknäulen inklusive Stricknadeln. Schöner kann man sich nicht die Figur ruinieren. • Ein begehrtes Mitbringsel zu jeder Feier sind die weltberühmten und köstlichen bunten Küchlein, genannt Macarons, im Original erhältlich bei Ladurée. Bei der Vielfalt der Sorten fällt die Auswahl schwer, eine Sünde wert sind sie alle. Allein die Verpackungen sind ein Grund für den Parisbesuch.

• Lust auf Frisches vom Markt? Die Anlaufstelle Nummer Eins ist der Marché d‘Aligre, der die ganze Woche über Alles der saisonalen Speisekarte bietet. In 200jähriger Tradition bieten unzählige Marktstände ihre Waren an. • Im Maison des Bonbons gibt es Bonbons und Lollis jeder Art und Geschmacksrichtung. Der kleine Laden liegt etwas versteckt, der Einkauf dort macht einfach Spaß. Und die Schleckereien sind ein willkommenes Mitbringsel.

 

ESSEN UND TRINKEN
Bei einem Aufenthalt in Paris wird schnell klar, dass die Stadt kulinarisch mehr zu bieten hat als Baguette und Café au lait. Essen wie Gott in Frankreich liegt in Paris auf jeden Fall im Bereich des Möglichen. • Hier traf sich in den 20er und 30er Jahren die literarische Avantgarde der Nation: Das Les deux Magots, eines der berühmtesten Straßencafés in ganz Paris, bewirtete schon Gäste wie Albert Camus oder Ernest Hemingway. Très parisien! • Weniger berühmt, aber dafür mit fantastischem Kuchen im Angebot, bietet das Le saut du loup auch noch einen schönen Ausblick auf den Tuileriengarten und Platz zum Austoben für den Nachwuchs.

• Ein echter Geheimtipp für himmlisches Essen: In der Rose Bakery konzentriert man sich auf das Wesentliche: Fantastische Tartes und Salate sowie hausgemachte Kuchen. Der richtige Ort für einen Snack in Montmartre oder im Marais. • Traditionelle französische Küche genießt man hervorragend im L‘étoile de Montmartre. Etwas abseits vom touristischen Zentrum bietet das Lokal wechselnde Tagesgerichte in schöner Atmosphäre an und ist insbesondere für einen Besuch mit Kindern sehr zu empfehlen. • Freunden der asiatischen Küche sei das Blue elephant ans Herz gelegt. Exquisite Thai-Küche inklusive kleinem Wasserfall macht den Restaurantbesuch zu einem Erlebnis; Kinder unter fünf Jahren essen umsonst.Unbedingt vorher reservieren! • Die Pariser pains au chocolat haben mit den hierzulande üblichen Schoko-Croissants nichts gemein. Die (angeblich) besten Exemplare von ganz Paris gibt es bei Du pain et des idees. Achtung: Am Wochenende geschlossen.

 

UNTERKUNFT
Viersterne-Hotel, Wohnungstausch oder Hausboot? Paris bietet viele Möglichkeiten für Familien, passend unterzukommen. Eine kleine Übersicht für alle Geschmäcker:

• Rund zwölf Hotels in ganz Paris hat Novotel zu bieten. Besonders familienfreundlich: In jedem Novotel-Hotel schlafen bis zu zwei Kinder kostenlos im Zimmer der Eltern, ein Extra-Zimmer für Kinder kann zum halben Preis gebucht werden. • Im historischen Viertel gelegen kommt man vom Viersterne-Hotel Les jardins de Marais schnell an viele Sehenswürdigkeiten der Stadt. Für Familien sind Zimmer mit Verbindungstür buchbar. • Ebenfalls zentral und unschlagbar günstig wohnt man im Hotel Tiquetonne, die Zimmer der oberen Etagen bieten einen fantastischen Blick über die Dächer von Paris.

• Wem ein Hotel zu unpersönlich ist und wer Paris authentisch erleben will, sollte sich im Wohnungsangebot von Airbnb umschauen. Hier kann aus privaten Wohnungen in ganz Paris gewählt werden, die Preise variieren je nach Größe und Lage • Noch günstiger geht es mit den Wohnungstausch-Angeboten via Internet. Familien können hier gegenseitig ihre Wohnungen zum Tausch anbieten. Außerdem können sich die Tauschpartner gegenseitig mit Tipps für den Urlaubsort versorgen. • Wenn zu Lande nichts zu finden ist, muss eben die Seine herhalten. An den verschiedenen Häfen können geankerte Hausboote für den Parisurlaub gemietet werden, die auch für große Familien genügend Platz bieten. Angebote z.B. auf www.clickandboat.com

 

Dieser Artikel wurde für euch am 13.06.2017 aktualisiert.

1 Kommentar

  1. Danke für die tollen Tipps! Die Liste ist ausgedruckt und wird beim nächsten Paris-Urlaub abgearbeitet :D Vielleicht schaffe ich es diesmal bis zur Mona Lisa.

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen