Wirkungsvoll – nachhaltige Kindermode

Herbstblues? Ferdinand, Katherine, Konstantin & Co. – sie begegnen den kühleren, trüberen Tagen mit extrabunter und fröhlicher Mode, die einfach gute Laune macht. Die einem beim Kleiderkauf allerdings schnell vergehen kann, wenn man sieht, zu welchen Discountpreisen mancherorts Textilien angeboten werden, die unmöglich unter Einhaltung ethischer und ökologischer Standards produziert worden sein können.

dreier-gruppe

Ferdinand (4) – Shirt: macarons, Weste: il gufo, Hose: Imps & Elfs, Schuhe: Vintage, Katherine (6) – Pullover: Imps & Elfs, Rock: bakker made with love, Leggings: Modéerska Huset, Kniestrümpfe: Maas, Konstantin (4) – Hemd und Pullunder: MarMar, Hose: Maas, Schuhe: Vintage., © Susanne Dittrich

anuschka-gehend

Anuschka (6) – Blouson: MarMar, T-Shirt: Mini Rodini, Rock: Marie Morenz, Leggings: esencia, Schuhe: Veja, © Susanne Dittrich

benni

Benjamin (7) – Jacke: Milk & Biscuits, Shirt: macarons, Hose: MarMar, Schuhe: privat, © Susanne Dittrich

gruppe-1

Katherine – Kleid: Mini Rodini, Weste: Merci Marie, Strickleggings: Oeuf NY, Schuhe: Marie Morenz, Alma (7) – Pullover: Oeuf NY, Rock: Milk & Biscuits, Leggings: privat, Kniestrümpfe: Maas, Schuhe: Marie Morenz, Benjamin – Jacke: bakker made with love, T-shirt: Tiger Vision, Hose: macarons, Schuhe: ecco, Chiara (7) – Teddyacke: Mini Rodini, Rock: Modéerska Huset, Ringelshirt: Maas, Kniestrümpfe: Maas, Schuhe: Vejá, Wieland (5) – Jacket: bakker made with love, Pullover: esencia, Ringelhose: Oeuf NY, Ringelsocken: Maas, Schuhe: privat, © Susanne Dittrich

wieland-einzel-2-

Wieland – Pullover: Imps & Elfs, Strickkrawatte: Oeuf NY, Hose: MarMar, Schuhe: Veja, © Susanne Dittrich

klara-von-hinten

Klara (5) – Tuch: MarMar, Kleid: Milk & Biskuits, Hose: Mini Rodini, Schuhe: Veja, © Susanne Dittrich

benni-und-kiki

Benjamin – Strickjacke: RaspberryPlum, Hemd: bakker made with love, T-shirt: Mini Rodini, Hose: LET LIFE Flow Barbara Heinze, Schuhe: ecco (lieber Schuhe: privat) Chiara – Mantel: Marie Morenz, Kleid: bakker made with love, Leggings: macarons, Strümpfe: Maas, Schuhe: Veja, © Susanne Dittrich

Für unsere Herbstmodestrecke hat Stylistin Lin Adler daher ausschließlich Kleidung, Schuhe und Accessoires nachhaltiger Labels ausgewählt, die jedoch ganz unterschiedliche Nachhaltigkeitsstrategien verfolgen. So wird bei macarons die gesamte Produktionskette nach den GOTS-Kriterien kontrolliert, während Milk & Biscuits zwar in China produziert, aber in einem fairen Verhältnis mit einem kleinen, familiengeführten Unternehmen zusammenarbeitet. Das französische Schuhlabel Veja wiederum setzt sich für die Erhaltung des Regenwaldes ein. So vielfältig ist die Szene und die Mode inzwischen. Seht selbst!

Fotos: Susanne Dittrich, Styling: Lin Adler, Hair and Make-Up: Astrid Elisabeth Stebic, Katherine und Wieland von der Agentur Ixme Aydiho.

 

Von der Wickelkiste zum Vorreiter
1985 gründeten Reinhard Maas und seine Frau Gisela Maas-Kaufmann aus dem eigenen Bedürfnis nach einer Alternative zu Wegwerfwindeln mit der „Wickelkiste“ die Keimzelle zu dem ersten Naturtextilienversandhandel in Deutschland, der auf eine nachhaltige Lieferkette setzt.

Bis heute ist Maas ein inhabergeführter Familienbetrieb und gehört zu den Gründungsmitgliedern des Internationalen Verband Naturtextilien (IVN), der seine Textilsiegel nach strengen ökolologischen und sozialen Richtlinien vergibt. Der gerade im Juni 2016 mit dem Unternehmerpreis „Erfolgreich nachhaltig“ ausgezeichnete Pionier über die Anfänge und Entwicklung der nachhaltigen Modeszene.

Was war schon vor 30 Jahren der Beweggrund für Sie, nachhaltige Mode zu produzieren?
Der Beweggrund war ein ganz praktischer, mit der Geburt unseres ersten Kindes stand für uns fest, dass wir nicht mit Plastikwindeln wickeln wollten, sondern nach ökologisch verträglichen Alternativen suchten. Aus dem Eigenbedarf entstand über die Jahre die 'Wickelkiste', ein kleiner Naturtextilversand für Baby und Kinder.

Wie sehen Sie persönlich die Entwicklung, spüren sie einen Trend zur nachhaltigen Mode?
Ja, wir verspüren ganz eindeutig einen Trend zu nachhaltiger Mode. Leider musste erst ein verheerender Brand in Bangladesch mit tausend Toten passieren, um die Presse, die Politik und die Öffentlichkeit auf die Zustände in den Textilfabriken aufmerksam zu machen.

Es gibt jetzt immer mehr Kunden, die Wert auf eine nachhaltige Produktion legen und bei der Kaufentscheidung kritisch nachfragen. Wir verzeichnen gute Umsatzzuwächse. Ganz besonders freut mich, dass in den letzten Jahren viele junge, frische Labels gegründet wurden.

Wie sehen Sie die Zukunft am Markt?
Ich glaube, dass wir mit unserem Multichannel-Konzept – Katalog, Internet und Läden – gut aufgestellt sind. Der Markt ändert sich sehr schnell und auch wir müssen aufpassen, dass wir die Kundenwünsche wahrnehmen und uns entsprechend anpassen.

Wie nachhaltig können Globalplayer wie H&M sein, oder ist deren „conscious“-Angebot reines Greenwashing?
Ob nun reines Greenwashing oder nicht, mag ich an dieser Stelle nicht beurteilen. Nichtsdestotrotz erscheinen mir einige Projekte doch recht fragwürdig, siehe die World Recycle Week, in der alte Textilien entgegen genommen wurden und man im Umkehrschluss einen Einkaufsgutschein erhalten hat.

Kleine, ökologische Sortimente anzubieten, kann nur der erste Schritt sein. Überzeugend ist es nur, wenn als Ziel dahinter steht, das gesamte Sortiment umzustellen.

 

Hier findet ihr die Webseiten der Labels aus der Modestrecke:
bakker made with love, www.bakkermadewithlove-shop.com
esencia, www.esencia.dk
il gufo, www.ilgufo.com
Imps & Elfs, www.imps-elfs.com
LET LIFE Flow Barbara Heinze, www.barbaraheinze.com
Maas, www.maas-natur.de
macarons, www.macarons-fashion.com
Marie Morenz, www.mariemorenz.de
MarMar, www.marmar.dk
Merci Marie, www.mercimarie.de
Milk & Biscuits, www.milkandbiscuits.com
Mini Rodini, www.minirodini.com
Modéerska Huset, www.modeerskahuset.com
Oeuf, www.oeufnyc.com
RaspberryPlum, www.raspberryplum.com

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen