"Heute ging es rauf und runter"

STADTGESTALTEN München: Seit einiger Zeit ist Julian (11) Redakteur beim Buntkicker - heute schreibt er aber fürs HIMBEER-Magazin über as Weltfinale vom FC Bayern Youth Cup . Das ist ein internationales Kleinfeldturnier mit Jugendauswahlmannschaften aus vielen verschiedenen Ländern. Als "rasender Reporter" hat er sich die Spiele angesehen und seine Eindrücke festgehalten.

Stadtgestalten | HIMBEER Magazin

© Julian Kindelan-Roché

Die Tore von der Allianz Arena sind zu - da wo sonst die großen Fußballstars vom FC Bayern München spielen. So wie gestern. Robert Lewandowski, Mats Hummels, Arjen Robben und Co. haben gegen Freiburg zum Abschluss der Bundesligasaison gespielt und 4:1 gewonnen. Nun geht es einen Tag später gleich weiter: mit dem FC Bayern Youth Cup. Das ist ein internationales Kleinfeldturnier mit Jugendauswahlmannschaften aus China, Indien, Singapur, den USA, Österreich, Thailand und Deutschland. Die dürfen beim Weltfinale auf dem heiligen Rasen der Bayernstars spielen. Und ich werde darüber berichten. Aber die Eingangstore sind zu?

Stadtgestalten | HIMBEER Magazin

„Du bist unser rasender Reporter beim Weltfinale“, hat Abu mir gesagt. „Schau dir die Spiele an, schreibe die Ergebnisse mit und mache ein paar Fotos. Und überlege dir ein paar Fragen für Spieler und Trainer?“ Ich bin jetzt seit drei Monaten in der Redaktion vom buntkicker, das ist das Straßenfußball-Magazin von buntkicktgut – das sind „interkulturellen straßenfußball-ligen“, die es neben München unter anderem auch in Berlin, Dortmund und Düsseldorf gibt. Dort kann man Fußball spielen, aber auch neben dem Bolzplatz als Street Football Worker oder Redakteur in Aktion treten. Und da mir schreiben Spaß macht, sitze ich einmal in der Woche beim Redaktionsmeeting mit anderen Kids und Abdullah Biyik zusammen. Abu ist bereits seit über zehn Jahren dabei, kann richtig gut Kicken und Schreiben. Er gibt uns immer gute Tipps. Auch jetzt, für meinen Bericht, der dieses Mal nicht im buntkicker, sondern im Himbeer Magazin erscheint.

Jetzt bräuchte ich allerdings erstmal einen guten Tipp, wie ich in die Allianz Arena komme. Um 9 Uhr sollte bereits  Einlass sein. Vielleicht haben die Leute vom FC Bayern gestern zu lange gefeiert und haben verschlafen. Nein! Natürlich nicht. Um 9.30 Uhr öffnen sich die Tore, hunderte Zuschauer strömen durch die Drehkreuze. Die Haupttribüne ist für die Youth-Cup-Zuschauer reserviert. Auf den restlichen Tribünen und Rängen ringsherum wird noch fleißig aufgeräumt - Konfetti, Plakate und Fahnen sind von der gestrigen Meisterfeier noch übrig geblieben.

Auf dem Spielfeld haben sich bereits die Auswahlteams aufgestellt. Allesamt Spieler, die unter 17 Jahre alt sind und zunächst über Qualifikationsturniere in den einzelnen Ländern jeweils das Landesfinale erreichen konnten. Dort wurden dann die Nachwuchskicker von früheren Bayernstars wie Paul Breitner, Hasan Salihamidžić , Hans Pflügler  sowie Bayern-Jugendtrainern gescoutet und für das Auswahlteam ihres Landes benannt. Nun folgt in München das Weltfinale, zu dem der FC Bayern geladen hat. Und nicht nur das: Vor dem großen Finale gab es noch ein fünftägiges Trainingslager in München, bei dem die Spieler auf dem Vereinsgelände des Rekordmeisters kicken und im Hotel Limmerhof in Taufkirchen schlafen durften. Wie echte Profis.

Stadtgestalten | HIMBEER Magazin

Dann geht’s endlich los. Der Ball rollt. Titelverteidiger ist Österreich, die konnten 2015 und 2016 den Youth Cup gewinnen. Die deutsche Auswahl, das „Team Germany“, triumphierte 2014. „Wir haben wieder eine super Mannschaft“, sagt Oussman Kofia, der zusammen mit Tammo Neubauer das „Team Germany“  betreut, das komplett aus Spielern der „interkulturellen straßenfußball-ligen“ von  buntkicktgut besteht. Also aus Jugendlichen, die aus den verschiedensten Nationen und Kulturen kommen, von denen viele ihre Wurzeln in Ländern wie Togo, dem Irak, Eritrea oder der Türkei haben, deren Familien nach Deutschland geflüchtet sind. Manche sind auch ganz alleine hier.

Abu hat zwar gesagt, dass ich als Reporter neutral bleiben muss. Aber ich kann nicht anders und werde meine Daumen für das „Team Germany“ drücken. Schließlich bin ich ja auch ein buntkicker. Aber die Jungs kommen nicht so richtig in Schwung. Im ersten Spiel ein 0:0 gegen Indien, dann ein 2:0 gegen China, doch gegen Österreich und Singapur verlieren sie jeweils knapp mit 0:1. Puh! Jetzt wird es eng mit dem Halbfinale, das nur die besten vier Mannschaften erreichen.

Stadtgestalten | HIMBEER Magazin

 

Stadtgestalten | HIMBEER Magazin

Im nächsten Spiel gegen die USA müssen drei Punkte her. Und: Sie schaffen es. Drei Tore und drei Punkte (3:0). Super! Zum Abschluss der Vorrunde gewinnt das „Team Germany“ sogar gegen die bis dahin ungeschlagenen Thailänder. Die Freude und der Jubel sind groß, die Trainer und Spieler hüpfen und springen vor Freude. Wie auch viele Fans auf der Haupttribüne. Im Halbfinale wartet nun Österreich. Thailand spielt gegen Singapur.

Zehn Minuten dauern die einzelnen Partien beim FC Bayern Youth Cup auf dem Kleinfeld in der Allianz Arena. Und bereits nach vier Minuten zeigt der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Samy Günaydin, der beim „Team Germany“ zwischen den Pfosten steht, rutscht der Ball knapp unten durch. 0:1 für Österreich, dabei bleibt’s dann auch. Große Enttäuschung. Binijam Bariho (Eritrea), Sadam Hessen (Irak), Daniel Cicak (Deutschland), Fatih Göktas (Deutschland), Gabriel Kronberg (Deutschland), Dino Tadic (Niederlande), Moufid Daouda (Deutschland), Mehmet Acikgöz (Türkei), Salam Nashwan (Irak) und Samy lassen die Köpfe hängen. Genauso wie die Spieler aus Singapur.

Nun steht das Spiel um Platz drei noch bevor. Samy und Co. gewinnen gegen Singapur mit 2:1 nach Elfmeterschießen. Thailand reicht ein Treffer im Finale gegen Österreich, holt sich erstmals den Turniersieg. „Heute ging es rauf und runter“, sagt Rüdiger Heid, der vor über 20 Jahren buntkicktgut ins Leben gerufen hat und weiterhin leitet. „Aber Platz drei ist doch auch ein tolles Ergebnis. Da brauchen unsere Jungs nicht lange traurig sein. Sie haben toll gespielt und gekämpft.“

Das Weltfinale ist vorbei. Die Teams verschwinden in den Katakomben der Allianz Arena. Ich packe Block, Stift und Kamera zusammen. Die Haupttribüne ist fast schon menschenleer. Schnell, jetzt muss ich aber los. Bevor das Tor vorne zu gemacht wird – und ich nicht mehr raus komme…

Stadtgestalten | HIMBEER Magazin

Alle Ergebnisse, Spiele und Tore vom FC Bayern Youth Cup 2017: www.buntkicktgut.de

Text und Foto: Julian Kindelan-Roché

Übrigens! Wer Lust hat, als „rasender Reporter“ für buntkicktgut in Aktion zu treten, ob nun in München oder Berlin, der kann sich bei Abu von der buntkicker-Redaktion melden: a.biyik@buntkicktgut.de

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen