Paris mit der ganzen Familie

Doro und ihre Familie wurden von der Reiselust gepackt. An einem langem Wochenende reisten sie nach Paris, der Stadt der Liebe, der Mode und der Lichter. Städtereisen und Kinder: Dass das sowas von klar geht, zeigt die wunderbare Zeit, die Doro, ihr Mann und ihre beiden Töchter in Frankreichs Hauptstadt hatten...

Seine-Eiffelturm

© Dorothea Boettcher

Tag 1
Kaum angekommen und aus der Metro ausgestiegen, hat uns das Flair der Stadt vom ersten Moment an gepackt. "Wie schön! Hier hat man das Gefühl, man ist im Süden!", ruft unsere große Tochter auf dem Weg zu unserer Unterkunft.

Kurz auspacken und dann geht es los, die Stadt erkunden. Zuerst kaufen wir an der Metro Station ein Carnet für uns und eines für die Kinder. Das ist ein Blöckchen mit 10 Fahrscheinen für Bus und Metro. So gut vorbereitet, kann es losgehen!

Ausblick vom Tour Montparnasse | HIMBEER Magazin

Um uns einen Überblick über die schöne Stadt zu verschaffen, fahren wir auf die Aussichtsplattform des Tour Montparnasse. Auf 210 m Höhe genießen wir den sagenhaften Ausblick.
Die Kinder entdecken sofort den Eiffelturm, den man von hier oben in seiner ganzen Pracht bewundern kann.  Nach und nach entdecken wir immer mehr Sehenswürdigkeiten und in den folgenden Tagen hören wir von unseren Kindern immer wieder „Das haben wir doch vom Montparnasse gesehen!“ Der Tour zählt schon jetzt definitiv zu einem unserer Lieblingsorte in Paris.

Danach geht es weiter in den Schlossgarten Jardin du Luxemburg am Palais du Luxemburg. Nach dem ganzen Gewusel auf den vollen Straßen der Stadt ist dieser Garten eine echte Oase. Die Beete sind wunderschön angelegt und alles blüht und duftet. Wir entscheiden uns hier eine Rast einzulegen und zu Picknicken. Dabei sehen wir den Profis beim Boule spielen zu und genießen die kleine Auszeit.

Reisen mit Kindern | HIMBEER Magazin

Schiffchen fahren lassen auf dem Schlossteich | HIMBEER Magazin

Nach der kurzen Pause erkunden wir alles rund um den Schlossteich. Hier können die Kinder für wenig Geld Schiffchen und Stecken leihen und sie über den Teich fahren lassen. Mit dem Stecken stößt man die Schiffchen  vom Rand ab und der Wind bringt sie in Fahrt. Ein großes Gesause um den Teich beginnt, damit das eigene Schiffchen immer in Fahrt bleibt. Eine schöne Idee, die große und kleine Besucher begeistert. Wir könnten hier Stunden verbringen...

 

Tag 2
Unser zweiter Tag beginnt mit dem Besuch im Louvre. Auch wir wollen gerne die Mona Lisa bestaunen. Dabei sind wir uns nicht sicher, ob uns wirklich das Bild oder der unfassbare Rummel drum herum fasziniert. Begeistert sind wir jedoch alle und Mona Lisa nimmt das Getummel mit einem überlegenen Lächeln hin.

Das Louvre hat aber noch viel mehr als nur die Mona Lisa zu bieten. Von Vermeer über Michelangelo, Leonardo Da Vinci , Raffael bis hin zu Rembrandt: Hier hängen alle großen Künstler unter einem Dach.  Unsere Kinder wandern interessiert von einem Kunstwerk zum anderen und beweisen dabei erstaunliche Ausdauer. Kunst fasziniert eben alle Altersstufen.

Durch die Tuilleries Gärten machen wir uns auf in Richtung Eiffelturm. Vorbei am großen Riesenrad und dem Obelisken von Luxor auf dem Place de la Concorde wandern wir an der Seine entlang und erhaschen unterwegs einen kurzen Blick auf den Arc de Triomphe. Dabei entdecken wir einen hübschen Flohmarkt, auf dem unsere Kinder ins Stöbern kommen und sogar ein paar tolle Andenken finden.

Reisen mit Kindern | HIMBEER Magazin

Am Fuße des Eiffelturms angekommen, setzen wir uns in einen kleinen Park und genießen das bunte Treiben. Hinauf gehen wir nicht, da die Schlangen viel zu lang sind. Wer unbedingt auf den Eifelturm möchte, sollte am besten online schon vorher Tickets reservieren.

Das Musée du Quai Branly liegt direkt am Eiffelturm und zeigt Sammlungen der Ethnologie sowie afrikanischer Kunst. Wir lassen uns von der Sonderausstellung über den naiven Picasso locken und statten dem Museum einen Besuch ab. Zugegeben, unsere Kinder mussten wir am Anfang etwas überreden, im Endeffekt waren sie aber doch recht fasziniert und meinten: "Das ist Kunst? Das können wir auch!" Angeregt durch diesen Museumsbesuch bekamen wir Eltern am Abend tolle Zeichnungen geschenkt, eindeutig durch Picasso inspiriert.

 

Tag 3
Ein absolutes Muss ist der Besuch eines Wochenmarkts in Paris. Hier findet sich ein reichliches Angebot an regionalen Köstlichkeiten, wie echter französischer Käse, Obst und Gemüse, Baguettes und kleines Gebäck. Märkte gibt es in allen Vierteln über die ganze Woche verteilt.

Am Mittag legen wir eine kurze Pause an einem Bistro ein, das ein bisschen abseits des Trubels liegt und essen ein köstliches Steak Frites sowie natürlich – leckere Crêpes.

Blick auf die Mühle in Montmatre | HIMBEER Magazin

Später spazieren wir durch das beliebte Viertel Montmartre. Es ist wunderschön, zu Fuß durch die Gassen zu spazieren, vorbei an alten Häuschen und Mühlen, aber auch an neuer Architektur. Hier kann man sich vorstellen, wie Paris früher gewesen sein muss. Ein besonderer Charme, der uns spüren lässt, was all die berühmten Künstler inspiriert hat.

 

Tag 4
An unserem letzten Tag genießen wir noch einmal das Pariser Stadtleben und spazieren durch das lebhafte Viertel Marais. Dabei entdecke ich das ein oder andere Lädchen und werfe einen Blick hinein.

Spielplatz im Parc de la Villette | HIMBEER Magazin

Reisen mit Kindern | HIMBEER Magazin

Am Nachmittag fahren wir zum Parc de la Villette, in dem es tolles zu den Themen Wissenschaft und Kultur zu entdecken gibt. Der Park ist eine echte Entdeckung, vor allem wenn man mit Kindern unterwegs ist. Hier gibt es eine riesen Rutsche, verschiedenste Spielplätze und ein echtes U-Boot zum Besichtigen. Im Park stehen verschiedenste Kunstwerke, beeindruckende Fotos aus Afrika und ein gigantisches Fahrrad, das in Einzelteilen in der Erde steckt.
Der perfekte Ort für die ganze Familie!

 

Fazit: Paris ist eine wundervolle Stadt, die uns alle sehr beeindruckt hat. Sie ist bunt und vielfältig und es gibt immer etwas zu erleben. Gerne wären wir noch mit dem Batobus gefahren, hätten heiße Schokolade im Café de Flore getrunken und uns Blumen und Vögel auf dem Marché aux Fleur und Marché aux Oiseaux bestaunt. Das nehmen wir uns für das nächste Mal vor!

Text und Fotos: Dorothea Boettcher

Noch mehr Tipps für den Paris Urlaub findet ihr in unserer Titelgeschichte aus dem August/September 2012 Heft: Reisen mit Kindern – Paris-Infos.

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen