Spielplätze auf der IGA Berlin

Ein riesiges Gelände zum Spielen, Toben und Entspannen erwartet große wie kleine Besucher bei der IGA Berlin. Gleichzeitig kann man auch noch von den Gärten der Welt lernen.

Ausprobiert | HIMBEER Magazin

© Dominik Butzmann

Auf die IGA Berlin freuen wir uns seit Monaten. Eltern und Kinder waren entsprechend gespannt, was die tollen Spielgeräte in Natura alles zu bieten haben. Drei neue Spielplätze mit Aktions- und Bewegungsflächen sind in der Parklandschaft, in den Gärten der Welt und im Kienbergpark entstanden. Gemeinsam darf man hier auf exotische und zugleich futuristische Reise gehen. Leitidee ist das Kinderbuch „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“ von Erich Kästner. Ob Menschenhaie, Urwald-Wal oder Riesenameisen – naturnahes Spielen und Abtauchen in andere Welten sind hier nicht nur gewünscht, sondern ganz toll möglich. Einen besonders tollen Überblick über das ganze Gelände bekommt man vom Wolkenhain. WWW.IGA-BERLIN-2017.DE

WAS BESONDERS GEFÄLLT  Alles! Die Kinder sind vom Spielplatz nicht mehr wegzubekommen und probieren völlig euphorisch jede Möglichkeit der Spielplätze aus. Da vergeht die Zeit ganz schnell wie im Flug. Total kindgerecht und ein Riesen-Spaßfaktor.
WAS BESSER SEIN KÖNNTE  Die Liegestühle für Eltern könnten im Sommer knapp werden. Denn eines ist sicher, ein entspannter Nachmittag ist garantiert, da die Kinder nicht mehr weg wollen.

FAZIT  Ein ganz toller Ausflug, den man kaum an einem Tag schaffen kann, da es so viele Dinge zu entdecken gibt. Am besten den ganzen Tag einplanen, ein Picknick einpacken und sich in der Seilbahn fühlen, als wäre man ganz weit weg. (eb)

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen