DIY-Waschmittel von hello simple

Tenside, Enthärter, Enzyme: Das sind nur ein paar der Stoffe, die ständig beim Wäsche waschen über das Abwasser in unsere Umwelt spülen und wir zudem täglich auf der Haut tragen. Wir haben das DIY-Waschmittel von hello simple für euch getestet.

für euch getestet | HIMBEER Magazin

© hello simple, 2017

Dafür, dass viele dieser Chemikalien bleibende Schäden unter anderem in der Natur hinterlassen, sind die Bio-Alternativen im Drogerie-Regal nur mittelmäßig aufgrund von Verpackungen, Preisen und der Ökobilanz der Zutaten. Ein Berliner Start-up wirbt nun dafür, endlich im Haushalt und zur Körperpflege nur noch umweltfreundliche und gesundheitlich unbedenkliche Stoffe ohne Plastikverpackung zu verwenden. Die Idee: hello simple verschickt Bio-Zutaten für Waschmittel, Deo und Co. zum Selbermachen in nachhaltigen Verpackungen. Je nach Seife kostet das Set circa zehn Euro – das sind geschätzt 23 Wäscheladungen. Bei sparsamer Verwendung, also zum Beispiel 1 EL pro Wäsche, reicht es für bis zu 40 Ladungen.

WWW.HELLOSIMPLE.DE

Was besonders gefällt  Simpel stimmt! Das Waschpulver aus Kernseife, Natron und Waschsoda ist in zehn Minuten gemischt. Und die Wäsche wird sauber und riecht frisch!
Was besser sein könnte Es muss selbst produziert werden, aber das ist ja das Konzept! Das erfordert zwar Armmuckis, aber gleichzeitig hat es auch etwas Gutes: Selbstproduziertes lässt uns bewusster konsumieren bzw. verbrauchen.

Fazit  Sehr gut ist, dass das Start-up Waschsoda und Natron aus Deutschland bezieht und so keine langen Wege nötig werden. Denn: Wer auf Bio-Waschmittel zurückgreift, reduziert zwar Giftstoffe, gleichzeitig achten wir aber oft nicht darauf, wie weit die Bio-Rohstoffe reisen mussten, um bei uns im Regal zu stehen. (es)

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen