Yippieyo Crossbuggy

Was früher der gute alte Bollerwagen, könnte heute der Yippieyo Crossbuggy sein: HIMBEER hat ihn für euch getestet.

Ausprobiert | HIMBEER Magazin

Yippieyo Crossbuggy © Jana Hill

Da wir an der schönen Isar wohnen, sind wir dort ziemlich oft mit unseren zwei Kindern unterwegs. Für gewöhnlich haben wir die Kraxe im Schlepptau, da unsere Dreijährige nach ein paar Metern gerne mal schlapp macht. Da sie zusehends mehr Kilos auf die Waage bringt, kam uns der Test des Yippieyo Crossbuggy äußerst gelegen. Anders als bei der Kraxe zieht man die Kinder wie früher im Bollerwagen hinter sich her – der Rücken dankt es einem! Bei unseren Mädchen kam das neue Gefährt aus Aluminium super an. Mama musste kurzerhand in die Rolle eines Zugtieres schlüpfen, während sie sicher angeschnallt und gut gefedert in der Kutsche saßen und sie voller Vergnügen mit Rufen wie „Hü Pferdchen!" antrieben.
www.yippieyo.com

WAS UNS BESONDERS GEFÄLLT  Über Stock und Stein ging es leicht und wendig vorwärts. Sogar unsere Siebenjährige konnte die Kutsche ein Stück ziehen, da der Crossbuggy lediglich zwölf Kilo wiegt. Die Bremse hat uns auch bergab gute Dienste erwiesen. Wir sind begeistert, wie schnell sich der Buggy zusammenklappen und platzsparend im Auto verstauen lässt.

WAS BESSER SEIN KÖNNTE  Bei Regen oder Sonnenschein fehlte uns allerdings im Vergleich zur Kraxe ein kleines Dach als Schutz.

FAZIT Die Leichtigkeit trotz der guten Stabilität hat uns überzeugt. Insbesondere für Ausflüge mit kleinen Kindern zwischen zwei und vier Jahren ist der Crossbuggy sehr gut geeignet. (jh)

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen