Neue Spielplätze für Berlin!

Für Mit Vergnügen haben wir unsere 11 Lieblingsspielplätze der Stadt zusammengestellt. Dort können Kinder so richtig toben, spielen, klettern und bauen. Doch wie ist eigentlich die Spielplatz-Situation in der Hauptstadt? Wo wird neu gebaut und welche Pläne liegen auf Eis? HIMBEER hat bei den Bezirken nachgefragt.

Spielplätze in Berlin | HIMBEER Magazin

© HIMBEER, Juliane Jacoby

Gerade in der Großstadt ist es wichtig, dass Räume – drinnen und draußen – gepflegt und geschaffen werden, an denen sich Kinder austoben können, wo sie sicher spielen können. Viele Berliner Spielplätze sind dabei echte Hingucker und gut gemacht, schließen viele Altersgruppen mit ein und werden regelmäßig gewartet. Zum Beispiel können wir euch diese 11 Spielplätze ganz besonders empfehlen, die wir für Mit Vergnügen zusammen gestellt haben.

Leider gibt es in Berlin auch mindestens ebenso viele schon lange geschlossenen Spielplätze, die nie saniert wurden und nun nicht mehr genutzt werden können.

Dieses Problem hat auch der Senat gesehen und beschloss Ende 2015 das Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm. Das bisher insgesamt circa 30 Millionen Euro umfassende Programm wurde für 2017 weiter verlängert. Wie das Geld auf die Bezirke verteilt wird, entscheidet sich danach, wie viele Kinder im Verhältnis zu ganz Berlin dort leben. HIMBEER hat in Sachen Spielplätzen mal bei den Bezirken nachgefragt, wofür sie die Mittel eingeplant haben und worauf wir uns freuen können.

Berliner Spielplätze | HIMBEER Magazin

 

Pankow
Knapp 50.000 Kinder bis 12 Jahre leben im Bezirk Pankow, zu dem unter anderem auch die Stadtteile Prenzlauer Berg und Weißensee gehören, und somit prozentual die meisten Kinder Berlins (13,53%). Hier gibt es 220 Spielplätze, die zum Teil in das Sanierungsprogramm mit aufgenommen worden sind. Zum Beispiel können nach ihrer Sanierung der Spielplatz im Park am Weißen See am 30.6. und der Spielplatz auf dem Fröbelplatz am 12.7. frisch saniert wieder eröffnet werden. Auch der Spielplatz in der Oderberger Straße 19 in Prenzlauer Berg ist eine Wiedereröffnung Anfang Juli geplant.

Trotz mancher erfolgreicher Maßnahmen, wurde Ende 2016 festgestellt, dass ganze 21 Millionen Euro fehlen, um jene Pankower Spielgeräte und -orte wieder sicher und schön zu machen, die einer Überholung bedürfen. In der Regel rechnet das Bezirksamt Pankow für die Sanierung eines Spielplatzes mit rund 150.000 Euro. So kommt es, dass neun Spielplätze im Bezirk seit längerer Zeit gesperrt sind und noch ungewiss ist, wann sie wieder eröffnet werden können. Darunter fallen unter anderem der Spielplatz in der Thomas-Mann-Straße und der Spielplatz "Goldfischteich" Ecke Parkstraße/Amalienstraße.

Eine Übersicht über alle gesperrten Spielplätze und wann die Wiedereröffnungen geplant sind, findet ihr auf den Seiten des Pankower Straßen- und Grünflächenamts.

 

Treptow-Köpenick
Rund 7 Prozent aller Berliner Kinder bis 10 leben in Treptow-Köpenick. Sechs Sanierungsmaßnahmen hat der Bezirk in Sachen Spielplätzen für dieses Jahr auf dem Zettel:

In der Kiefholzstraße werden gleich zwei Spielplätze überholt. Voraussichtlich Ende Juli eröffnet die Nummer 235 wieder; hier können dann auch Kinder bis 12 Jahren spielen. Etwas später, voraussichtlich Ende September, ist dann auch der Platz in der Kiefholzstr. 207 auf Vordermann gebracht, das heißt die Spielgeräte werden erneuert und der Sand ausgetauscht. Auch der Grünauer Spielplatz im Uferpark in der Dahmestraße bekommt ein neues Gewand: eine neue große Spielkombination wird angeschafft und ein Zaun soll gebaut werden. Wann er wiedereröffnet wird, ist noch ungewiss. Richtig erneuert wird auch der Spielplatz in Schmöckwitz in der Rehfeldstr. (Dorfanger Karolinenhof). Hier geht es speziell um Spielgeräte, die Rutsche, den Sand, neue Wege, Bänke und sogar ein Motorik-Parcours ist geplant.

Ein großes Projekt im Bezirk ist außerdem die Umgestaltung der ehemaligen BMX-Fläche zum Spielplatz und eine Erneuerung der schon vorhandenen Spielbereiche.

 

Neukölln
Neuköllner Kinder spielen zurzeit auf 120 öffentlichen Spielplätzen. Diese werden einmal wöchentlich vom Straßen- und Grünflächenamt kontrolliert und einmal im Monat gewartet. In den letzten zwei Jahren gab der Bezirk 1,6 Millionen Euro für Spielplätze aus, zuletzt 380.000 Euro für den Trusepark und 400.000 Euro für die Sanierung des Spielplatzes am Venusplatz. Als nächstes stehen die Erneuerung des Wildenbruchplatzes und des Spielplatzes in der Walterstraße auf dem Programm.

Neben den öffentlichen Investionsmaßnahmen gibt es in Neukölln seit Ende 2016 das Programm "Schön wie wir...für ein lebenswertes Neukölln", im Rahmen dessen Firmen als Spielplatz-Paten gesucht werden. Die Spielplätze am Richardplatz und an der Boddinstraße haben bereits Paten, weitere sollen laut Bezirksamt folgen.

 

Mitte
In Mitte leben die zweitmeisten Kinder der Stadt. Über 2 Millionen Euro kamen aus dem Spielplatzsanierungsprogramm also dem Bezirk zugute. Ein Beispiel wo das Geld hin fließt wird an den folgenden drei Spielplätzen, die bis Ende des Jahres fertig saniert werden sollen, deutlich. Während in der Utrechter Straße 38 das Vorhandene saniert wird, bekommen die Spielplätze am Helgoländer Ufer 4 und in der Wullenweberstraße 14-15 teilweise neue Spielgeräte.

Berliner Spielplätze | HIMBEER Magazin

Spandau
Knapp 1,3 Millionen Euro steht dem Bezirk im Nordwesten im Spielplatz-Sanierungsprogramm zur Verfügung, dazu kommen noch Gelder aus anderen Fördertöpfen. In 2017 stehen noch einige Neugestaltungen im Bezirk auf dem Programm: Der Spielplatz in der Teltower Straße bekommt eine neue Spielanlage, die unter dem Motto "Zuhause bei den Wasserbüffeln" wiedereröffnet werden soll. Bei den Spielplätzen am Aalemannufer und am Waldschluchtpfad wurden bereits die Anwohner und Anwohnerinnen befragt und Wünsche mit einbezogen. Eine Wasserspielanlage ist für den Spielplatz in der Jaczostraße geplant. Einen neuen Kunststoffbelag bekommt der Bolzplatz an der Imchenallee in Kladow.

 

Lichtenberg
8,14 Prozent aller Berliner Kinder bis 10 Jahren lebt im Bezirk Lichtenberg. Im Laufe des Jahres 2017 sollen hier vier Spielplatzsanierungen abgeschlossen werden. Gemeint sind die Spielplätze in der Emma-Ihrer-Straße, Gotlindestraße 66 und Oberseestraße im Orankeseepark. Außerdem bekommt der Kleinkindspielplatz Grünzug im Hönower Weg ein neues Gewand. Neue Spielgeräte werden auch auf dem Spielplatz an der Biesenbrower Straße 30-40.

Und auch in den kommenden zwei Jahren stehen noch Sanierungen an: Das betrifft die Spielplätze am Lindenhof 2-20, in der Zobelstraße 1-4, in der Alfred-Kowalke-Straße sowie den Spielberg in der Paul-Junius-Straße und den Mehrgenerationenspielplatz im Hönower Weg.

 

Charlottenburg-Wilmersdorf
Mit ca. 33 300 Kindern unter 15 Jahren lebt im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ein hoher prozentualer Anteil an Kindern, die gerne Spielplätze nutzen.

In den kommenden Monaten werden auch hier Sanierungen vorgenommen und fertiggestellt. Die Spielplätze in der Wiesbadener Straße 36, im Grünzug an der Richard-Wagner-Straße und auf dem Flinsberger Platz bekommen verschiedene neue Spielgeräte. Der Spielplatz in der Delbrückstraße / Ecke Bismarckallee wird mit neuem Spielsand ausgestattet und erhält neue Aufstiegspodeste sowie eine Rutsche. Außerdem werden auch alte Palisaden ausgetauscht und erneuert. Die Maßnahmen werden dabei vom Kindertagesstätten- und Spielplatzsanierungsprogramm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie finanziert.

 

Diesen Artikel werden wir für euch erweitern und überarbeiten, sobald uns neue Infos vorliegen.

Text: Eva Schneider und Juliane Jacoby

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen