Dimitra Zavakou und THE NEST

Dimitra Zavakou ist die Gründerin von Little popup, einem Berliner concept store, der einzigartige, kreative Popup-Räume erstellt. Dort präsentieren verschiedene Online-Shops und tolle Modemarken ihre Produkte. Dimitra stellt jedoch nicht einfach nur einen Raum zur Verfügung, sondern designt und kuratiert so liebevoll und detailliert, dass ganz besondere Erlebnisse aus ihrer Arbeit entstehen.

Aufgefallen: The Nest | HIMBEER Magazin

© THE NEST

Vom 22. bis 24. Juni findet in Florenz wieder die Pitti Immagine Bimbo statt. In Zusammenarbeit mit der internationalen Fachmesse für Kinder- und Jugendmode ist THE NEST entstanden. Das ist ein Bereich, der kleine, unabhängige und eventuell noch unbekannte Kindermodemarken zusammenbringt. Wie der Name bereits andeutet, wurde mit THE NEST ein gemütlich anmutender, sicherer Ort geschaffen, aus dem die jungen Labels sich bildlich erheben, die Flügel spannen und das Fliegen lernen können. Mit dem Projekt unterstützt Dimitra somit, dass die taufrischen Marken zusammen kommen und sich gegenseitig unter die Arme greifen können.

Aufgefallen: Dimitra | HIMBEER Magazin

Dimitra betont damit die Notwendigkeit, dass auch oder gerade im Bereich der Kindermode nachhaltig und materialbewusst gedacht und gehandelt werden muss. Die Labels die in THE NEST vertreten sind, präsentieren qualitativ sehr hochwertigen, fair produzierte und wunderschöne Kleider.

Um euch zu zeigen, was wir meinen, hat HIMBEER eine persönliche Auswahl an besonders schönen Labels getroffen, die dieses Jahr im Nest zusehen sind:

Aufgefallen: Kalinka Kids | HIMBEER Magazin
Kalinka Kids verzaubert mit Sweatern für die ganz Kleinen aus weicher Merino Wolle. Die feinen Strickwaren sind handgemacht in Bulgarien, mit Stricktechniken, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Aufgefallen: Babydecke | HIMBEER MagazinAtelier Choux Paris, ist ein hochwertiges Unternehmen, das filigran gemusterte Babydecken aus Bio-Baumwolle produziert.

Aufgefallen: Grace Baby&Child | HIMBEER Verlag
Das 2013 gegründete Label Grace Baby & Child zeigt Zeitgenössisches mit einem Hauch von Vintage. Die Kollektion ist modern und kosmopolitisch. Dabei zehrt die Designerin von ihren Erfahrungen als Mutter.

Aufgefallen: Sommer&Kinder | HIMBEER Magazin
Das Berliner Stricklabel Sommer & Kinder zeigt zeitlose, gemütliche, qualitativ hochwertige Everyday-Wear, die so konzipiert ist, dass die Stücke über Jahre tragbar sind.

Aufgefallen: Poupee | HIMBEER Magazin
Last but not least: Poupee, eine Marke der griechischen Designerin Christina Mathea. Ihre Erfahrungen am Theater legten den Grundstein für die verspielten und ironischen Kollektionen.

Dimitra möchte durch ihr Little popup Konzept Gespräche anregen und die Konsumenten eigenverantwortlich beim Kauf über Qualität und Nachhaltigkeit nachdenken lassen. Ihren Ideenreichtum schöpft sie aus den Erfahrungen ihrer Kindheit und aus den Erinnerungen daran. Die grundlegende Ideologie ist, dass jeder Mitwirkende, sei es Handwerker oder Designer, bei seinem Schaffen mit ganzem Herzen dabei ist und hinter seinen Produkten steht.

Das Shop-in-Shop System, bei dem verschiedene Labels im Zuge einer Präsentation zusammenkommen und das Dimitra in THE NEST anwendet, basiert auf einem sozialen Gedanken. Es greift die einzelnen Firmenkonzepte auf, die ebenfalls sozial und nachhaltig sind. Das ist eine neuere Art der Darbietung im sonst oft egozentrischen Mode-Business. Im Nest sind die kleinen Unternehmen bewahrt vor den Gefahren, die außerhalb auf sie lauern.
Das schöne Bild des Nests passt im Hinblick auf das florale Thema der diesjährigen Pitti Bimbo wie die Faust aufs Auge. "BOOM, PITTI BLOOMS": Inspiration finden Designer und Kuratoren in der Natur. Hier werden fantastische Formen und Farben gefeiert.

Fotonachweis:
Dimitra Zavakou © Little Popup
Kalinka Kids © Kalinka Kids
Atelier Choux Paris © Atelier Choux Paris
Grace Baby & Child © Grace Baby & Child
Sommer & Kinder © Henriette Bandulik
Poupee © Poupee

Text: Lola Grunert

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen