50 Tipps mit Bauch und Baby in Berlin

Der jüngste HIMBEER-Spross ist gerade eins geworden und macht seine ersten Schritte, aber sicher lässt die nächste Schwangerschaftsmeldung nicht lange auf sich warten… Wenn wir alle in der HIMBEER-Redaktion zusammensitzen, verfügen wir inzwischen über den Erfahrungsschatz mit 21 Kindern bzw. 20 Schwangerschaften (Sarah ist stolze Zwillingsmutter), an dem wir euch hier ein wenig teilhaben lassen möchten. Kein Schwangerschafts- oder Babyratgeber soll es sein, eher eine Zusammenstellung schöner Ideen und Orte für Schwangerschaft, Geburt und das erste Babyjahr in Berlin.

Mamunette©MatthiasNeidhardt

Entspannt durch die Schwangerschaft, z.B. bei Mamunette. © Matthias Neidhardt

©Noppies-Fiona-Ruhe

Umstandsmode von Noppies gibt es u.a. bei sexy mama. © Noppies

Rocky©Anne-Deppe

Tolle Kindermöbel von jäll & tofta findet man z.B. bei Rasselfisch. © Anne Deppe

Babyspecial-Berlin©Anja-Ihlenfeld

© Anja Ihlenfeld

1. Investiere in Umstandsmode
...denn du wirst sie länger tragen, als du denkst. Einhellige Meinung der HIMBEER-Redaktion: Es lohnt sich, ein paar Euro mehr in schöne Kleidung zu stecken, in der nix zwickt und zwackt. Nicht nur dass es wohl tut, sich in der Schwangerschaft gut angezogen zu fühlen – wenn du nicht gerade eine Celebrity mit einem Heer von Personal Trainern und Ernährungscoaches bist, werden dich deine Umstandskleider vermutlich noch eine ganze Weile begleiten. Schöne Stücke findet man u.a. bei sexymama, Lychener Str. 52, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg und Arndtstr. 29, 10965 Berlin-Kreuzberg, www.sexymama.de

 

2. Ratgeber
Optimal informieren und Zeit sparen – das klingt doch nach einem guten Motto. Das Buch „Babypedia“ von Anne Nina Simoens und Anja Pallasch versammelt kurz und knapp alle Informationen zu rechtlichen, finanziellen und sonstigen Fragen. Wer sich lieber online durch Infos klickt – Sabrina Hezinger und Sandra Thumm haben mit dem Schwangerinmeinerstadt-Portal einen Online-Ratgeber ins Leben gerufen, der zu allen Themen rund um Schwangerschaft und Geburt Infos und Tipps parat hat.
Anne Nina Simoens/Anja Pallasch: Babypedia, Goldmann Verlag 2013, 8,99 Euro, www.schwangerinberlin.de

 

3. Mit Baby ins Museum
Das Potsdamer museum FLUXUS+ macht es möglich – moderne Kunst mit Baby zu erleben, ohne von anderen Besuchern schief angeschaut zu werden. Für Kinderwagen-Abstellmöglichkeit, Wickeltisch und Fußbodenheizung ist gesorgt, so kann man die 45-minütige Führung durch das Museum für moderne Kunst genießen und sich anschließend im Museumscafé bei einem Mittagssnack stärken. Jeden zweiten Mittwoch im Monat, museum FLUXUS+, Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam, www.fluxus-plus.de

 

4. Noch mal große Kreise ziehen
In der ersten Zeit mit Baby gewinnt das direkte Umfeld an enormer Bedeutung. Wenn man sich in den letzten Wochen vor der Geburt noch halbwegs fit fühlt, kann man den Mutterschutz nicht nur zum Nestbau nutzen, sondern auch dazu, noch mal weitere Kreise in der Stadt zu ziehen. Noch nicht im neueröffneten Bikini-Haus gewesen? – Dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, der neuen Concept Mall einen Besuch abzustatten. Unser Tipp: der Gestalten Pavilion und natürlich der Andreas Murkudis Store! Bikini Berlin, Budapester Str. 44, 10787 Berlin-Tiergarten, www.bikiniberlin.de

 

5. Bekochen lassen
Eines der schönsten Geschenke, die einige von uns aus der Redaktion im Wochenbett bekommen haben, stammte von Freunden, die genau wussten, was einem guttut: Bekocht zu werden! Jemand bringt alles mit, verwöhnt einen mit einem köstlichen stillfreundlichen Essen und hinterlässt eine saubere Küche, während sich die kleine Familie schon wieder zusammen ins Bett kuscheln kann – herrlich! Toll, wenn man solche Freunde hat, aber wir sind ja als kitchensurfing-Fans bekannt – man kann sich diesen Service natürlich auch mal selber gönnen: www.kitchensurfing.de

 

6. Kinderwagenkino
Auch mit Baby muss man auf das Erlebnis aktueller Kinofilme auf der großen Leinwand nicht verzichten. Im Kinderwagenkino des Babylon werden die Filme bei verminderter Lautstärke vorgeführt, damit die empfindlichen Babyohren nicht geschädigt werden. Der Saal ist während der Vorführung leicht beleuchtet und auch ein Wickeltisch ist vorhanden. Immer mittwochs um 11:00 Uhr. Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin-Mitte, www.babylonberlin.de

 

7. Die ersten Schritte
Wenn es an den Kauf der ersten „richtigen“ Schuhe geht, möchten wir euch unbedingt den Besuch eines Fachgeschäfts ans Herz legen. So sehr wir sonst das bequeme Online-Bestellen auch zu schätzen wissen, für die richtige Auswahl des Kinderschuhwerks sollte man immer ein wenig Zeit investieren. Ob bei bubbles in Zehlendorf, Dr. Gruber in Reinickendorf, der Schuhschaukel in Charlottenburg, Kleine Helden in Wilmersdorf, dem Kinderschuh im Hof in Prenzlauer Berg oder Kinderschuh am Platz in Kreuzberg, in beinahe jeder Ecke der Stadt findet ihr echte Spezialisten für den kleinen Kinderfuß – alle Adressen findet ihr unter www.himbeer-magazin.de/adressen

 

8. Verwöhnen lassen
Das zusätzliche Gewicht und die durch Schwangerschaftshormone gelockerten Muskeln sorgen bei vielen Schwangeren zu Verspannungen im Nacken oder Rücken. Schon das Betreten der schönen Praxis Mamunette sorgt für Entspannung – eine echte Wohltat sind dann die Schwangerschaftsmassagen, auf die sich die Physiotherapeutin Sandya Mierswa spezialisiert hat. Aber auch Lymphdrainagen, Pediküre oder Narbenbehandlung stehen hier auf dem Programm. Mamunette, Winsstr. 32, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg, www.mamunette.de

 

9. Die schöne Zeit festhalten
In unserem Babyspecial dürfen sie natürlich nicht fehlen: Das schönste Schwangerschaftstagebuch und Tagebuch fürs erste Jahr mit Baby – aus der Feder unserer Himbeerchen-Zeichnerin Silke Schmidt, von der im September der neue Band „Das bin ich! Tagebuch für die ersten sechs Jahre“ erscheinen wird. „So schön schwanger. Mein Schwangerschafts-Tagebuch“ und „So schön: Mein Baby. Tagebuch fürs erste Jahr“ im Antje Kunstmann Verlag, jeweils 16,90 Euro, www.silkeundich.de

 

10. Traglinge
Viele Säuglinge sind Traglinge, die nur äußerst ungerne im Kinderwagen liegen. Glücklicherweise gibt es aber die verschiedensten Trage-Möglichkeiten, nun gilt es nur noch die passende herauszufinden. Eine ausführliche Beratung und alles rund ums Baby-Tragen – Tragetuchverleih, Zubehör und Tragekleidung verschiedener Hersteller – gibt es in dem Pankower Laden der ausgebildeten Trageberaterin Paula Pülz. pikapé, Mühlenstr. 42, 13187 Berlin-Pankow, www.pikape.de

 

11. Blühendes Leben
Kurz nach der Geburt ähnelt manche Wochenstube einem Blumenmeer. Doch der Nachschub verebbt dann oft rasch. Da man die nächsten Wochen und Monate viel Zeit zu Hause verbringt, gibt es kaum einen geeigneteren Zeitpunkt, sich ein Blumenabo zu schenken. In einem festgelegten Rhytmus werden einem dann immer wunderschöne frische Blumen nach Hause geliefert. www.bloomydays.de

 

12. Kinderwagen-Schaukler
In den HIMBEER-Anfangstagen ein unverzichtbarer Begleiter – der lolaloo war damals ebenfalls neu und hat uns sofort überzeugt. Zumindest diejenigen von uns, die sonst immer eine schuckelnde Hand am Kinderwagen hatten… Wer die akkubetriebene Einschlafhilfe erstmal ausprobieren möchte, kann den lolaloo auch mieten. www.lolaloo.com

 

13. Style-Inspirationen
Dass man mit Bauch und Baby umwerfend aussehen kann, beweisen die vielen Frauen, denen man auf dem Lifestyleblog Hauptstadtmutti begegnet. Isa und Claudia spüren sie auf den Straßen Berlins auf. Aber kein Grund für Depressionen, es ist auch okay, nicht immer super-gestylt herumzulaufen. Inspirieren lassen – auch zu ungewöhnlicheren Looks – kann man sich auf dem Blog mit dem Motto „Mutter werden, Frau bleiben“ jedenfalls immer. www.hauptstadtmutti.de

 

14. Kein Tüten-Schleppen
Schont euren Beckenboden und eure Nerven und überlasst die Großeinkäufe anderen. Die meisten großen Supermärkte wie z.B. der Bringmeister von Kaisers Tengelmann bieten Lieferdienste an, bei denen man mit ein wenig Vorlaufzeit bequem online bestellen kann. Eine größere Auswahl an Bioprodukten bekommt man allerdings beim Lieferservice von denn‘s Biomarkt, der montags bis freitags liefert. www.gaeh.de/bio

 

15. Notfälle
Der Alptraum aller Eltern – das Kind verletzt sich ernsthaft. Mit einem Erste Hilfe Kurs speziell für Säuglinge und Kinder fühlt man sich besser gewappnet für den hoffentlich unwahrscheinlichen Fall, dass man diese Kenntnisse eines Tages anwenden muss. Aber auch die vielen kleinen Verletzungen, die Kinder sich so zuziehen, weiß man nach einem Kurs mit Janko von Ribbeck oder Maja Kaptur besser zu verarzten. Erste Hilfe für Kinder und Babys, Termine an verschiedenen Orten, z.B. bei Amitola, Krossener Str. 35, 10245 Berlin-Friedrichshain www.erste-hilfe-fuer-kinder.de

 

16. Festlich schwanger
Ob die eigene Hochzeit oder ein Fest von Freunden, gerade mit schwangerem Bauch möchte man glänzend aussehen – festliche Mode und Hochzeitskleider für Schwangere findet man u.a. bei mia nana, Brauhofstr. 1, 10587 Berlin-Charlottenburg, www.mia-nana.de

 

17. Bikini-Schönheit
Schöner als schwanger kann ein Bauch doch eigentlich nicht sein – und wann man ihn nach der Schwangerschaft wieder gerne zeigt, steht in den Sternen. Also her mit dem hübschesten Bikini, den die Stadt für Schwangere zu bieten hat. Fündig wird man z.B. bei 9 Monate Berlin, Schivelbeiner Str. 41, 10439 Berlin-Prenzlauer Berg, www.9monateberlin.de

 

18. In Mitte baden
Mitten im Monbijoupark befindet sich eine wahre Kleinkind-Oase: Zwei Kinderbecken versprechen Abkühlung und Badespaß, die Liegewiese bietet genügend Schattenplätze und wenn das Kind erschöpft im Kinderwagen eingeschlafen ist, kann man auf dem Heimweg noch einen schönen Mitte-Schaufensterbummel machen. Monbijoubad, Oranienburger Str. 78, 10178 Berlin-Mitte, www.berlinerbaeder.de

 

19. Mit Baby in die Oper
Die Deutsche Oper Berlin setzt voll auf den Nachwuchs – zu Recht, denn warum sollen nicht schon die Allerkleinsten klassische Musik live erleben dürfen. In der Tischlerei wartet eine Krabbellandschaft aus Decken und Kissen auf die Kleinen, die hier gemeinsam mit ihren Eltern die ersten Klassikkonzerterfahrungen machen können. Deutsche Oper Berlin, die nächsten Termine 2014:  8./9. Oktober, 17./18. Dezember, www.deutscheoperberlin.de

 

20. In Seide und Wolle
Schon seit 2002 ist der Laden von Eva Linke in der Dunckerstraße in Helmholtzplatz-Nähe die erste Anlaufstation für alle, die Wert auf fair produzierte Naturtextilien legen. Bis heute findet man hier – in inzwischen zwei Läden – eines der umfangreichsten Angebote an schön ausgewählten Dingen für Babys, Kinder und Erwachsene von Unter- bis Bettwäsche. Einer unserer Lieblingsläden und eigentlich unverzichtbar für die Erstausstattung! Lila Lämmchen, Dunckerstr. 79, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg, www.lila-laemmchen.de

 

21. Nein, nein, nein
Schneller, als einem manchmal lieb ist, wird aus dem Neugeborenen ein kleines neugieriges mobiles Wesen. Das sich überall hochzieht, alles austestet und dem man nicht ständig mit Neins kommen möchte. Unsere Erfahrung ist, dass sich das Zusammenleben mit Baby oder Kleinkind deutlich entspannter gestaltet, wenn man alles aus dem Weg räumt bzw. sichert, das kaputt gehen oder das Kind gefährden könnte. Für einen Rundum-Einkauf der Sicherheitsartikel (Herd- und Schubladenschutz, Steckdosensicherungen etc.) sind die großen Babymärkte eine gute Adresse, z.B. Baby Walz, Knesebeckstr. 59-61, 10719 Berlin-Charlottenburg, www.baby-walz.de

 

22. Im Zoo spazieren
Für herrliche Spaziergänge eignet sich eigentlich der weitläufige Tierpark mit seinem Schloss Friedrichsfelde besser als der Westberliner Zoo, aber beide haben ihre ganz eigenen Highlights. So müssen sich frischgebackene Eltern nur entscheiden, wo sie den Nachwuchs lieber herumschieben möchten, wenn sie sich die BabyCard besorgen. Der Clou – für schlappe 20 Euro darf ein Elternteil (für 35 Euro zwei Erwachsene) im ersten Lebensjahr des Babys so oft in den Zoo (oder Tierpark) wie sie möchten. Das finden auch ältere Geschwisterkinder toll! www.zoo-berlin.de, www.tierpark-berlin.de

 

23. Schneller an die Macht
Auch wenn die Mütter im Bundestag noch darum kämpfen müssen, wenigstens ihre Stillkinder mit in den Plenarsaal bringen zu dürfen, haben Besucher, die den Reichstag mit seiner Kuppel besichtigen möchten, mit Kinderwagen einen klaren Vorteil – sie dürfen an der Warteschlange vorbei einen Extra-Eingang nehmen. Anmelden müssen sie sich allerdings trotzdem vorher wie alle anderen Besucher. www.bundestag.de

 

24. Singen, tanzen, krabbeln
Der Spaß am Kontakt mit anderen Babys, an Musik und Bewegung steht im Mittelpunkt der meisten Kurse, aber das eigenlich Wichtigste ist doch der Austausch mit anderen Müttern. So unterschiedlich die Eltern sein mögen, auf die man trifft, die gemeinsame Lebenssituation bietet genügend Gesprächsstoff und es tut stets gut, mitzuerleben, dass bei anderen auch nicht immer alles perfekt läuft. Großes Kursangebot z.B. im Zwergenland, Jablonskistr. 25, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg, www.zwergenland-berlin.de oder im „kreativen Kinderzimmer“ Kurz & Klein, Nansenstr. 2, 12047 Berlin-Neukölln, www.kurz-klein.de

 

25. Trinkstationen
Stillende Mütter überkommt oft unbändiger Durst, sobald sie ihr Kind an der Brust haben. Nicht immer ist eine helfende Hand zur Stelle, die Getränke reicht. Schlau ist es daher, wenn man sich an den einschlägigen Plätzen in der Wohnung Trinkstationen einrichtet, so dass immer eine Karaffe Wasser oder Kanne Tee in der Nähe ist. Einer unserer Lieblingsläden, in dem man immer schöne Wohnaccessoires und Geschirr findet: Victoria met Albert, Dunckerstr. 81, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg (es gibt auch einen Laden am Boxhagener Platz: Krossener Str. 9-10, 10245 Berlin-Friedrichshain), www.victoriametalbert.com

 

26. Mit Nadel und Faden
In den Räumen des Nähinstituts am Moritzplatz veranstaltet Bianca Koczan die „Mama und Mini“ Nähkurse für Schwangere und Mütter, zu denen Babys bis zum Alter von sechs Monaten mitgebracht werden können. Einen Schwerpunkt legt sie dabei auf das Upcyclen gebrauchter Kleidungsstücke, die sich wunderbar zu Babykleidung verarbeiten lassen. Linkle Nähinstitut, Prinzenstr. 85 A, 10969 Berlin-Kreuzberg, www.naehinstitut.de

 

27. Der erste Brei
Wann der richtige Zeitpunkt ist, um mit Beikost zu beginnen, da gibt es unterschiedliche Meinungen. In der Regel wird das Kind aber selbst signalisieren, wenn es Interesse an anderem Essen als trinkbarer Nahrung hat. Wer dann nicht immer selber kochen möchte und dem industriell gefertigte Gläschennahrung suspekt ist, kann auf das clevere Babyvidual-System zurückgreifen. Ausschließlich aus Biozutaten wird die Babynahrung schonend dampfgegart, in kleinen Portionen eingefroren und tiefgekühlt nach Hause geliefert. www.babyviduals.de

Viele familientaugliche Rezepte, bei denen die Kleinen von Anfang an am Familienessen teilnehmen können, findet man im "Breifrei-Kochbuch" von Loretta Stern und Anja Constance Gaca, das im Oktober 2014 erscheint.

 

28. Eltern können schlafen lernen
Irgendwann… Bis dahin hilft einem unterhaltsame Lektüre wie das neue Buch von Julia Heilmann und Thomas Lindemann, das nicht-immer-perfekte Familienleben mit Humor zu nehmen.Nach „Kinderkacke“ und „Quengelzone" bzw. "Babybeschiss“ stellt das Autorenpaar, inzwischen Eltern von drei Kindern, vermeintliche Erziehungsweisheiten auf den Kopf. Julia Heilmann/ Thomas Lindemann: Alle Eltern können schlafen lernen. Atlantik Verlag 2014, 16,99 Euro.

 

29. Wellness mit Kugel
Eine kleine Oase für Schwangere und Mütter befindet sich Lichterfelde West – in den schönen Praxisräumen von Katharina Bohmbach und Nina König kann man an diversen Kursen teilnehmen oder sich mit einem Wohfühl-Special beglücken lassen. Frau Glück – Physiotherapie für Schwangere, Gardeschützenweg 135, 12203 Berlin-Steglitz, www.frauglueck.de

 

30. Rent a Stubenwagen
Leihen statt Kaufen! Ganz neu hat in der Brunnenstraße die LifeThek eröffnet – sie funktioniert wie eine Bibliothek für ausgewählte Produkte des täglichen Lebens. Zum Start sind 50 Produkte vor Ort, online kann man aber weitere Produkte für Babys und Kinder im Verleih-Angebot finden. Schon seit dreißig Jahren im Geschäft, bietet auch das Kindermöbelhaus Klein-Holz einen Wiegenverleih an. Mannheimer Str. 31, 10713 Berlin-Wilmersdorf, www.klein-holz.de. LifeThek, Brunnenstr. 64, 13355 Berlin-Mitte, www.lifethek.de

 

31. Outdoor-Fitness
Bewegung an der frischen Luft, erfahrene Trainer, ein entspanntes, aber wirkungsvolles Workout und eine Gruppe Gleichgesinnter, da gibt es doch eigentlich keine Ausrede mehr, zumal man für diesen Sport auch keine Kinderbetreuung braucht – die Kinder sind einfach im Kinderwagen mit dabei. Seit 2010 bringen die LAUFMAMALAUF-Trainer Mütter in Trab. Neu im Angebot sind die „Ganz schön schwanger“ Kurse für werdende Mütter. www.laufmamalauf.de

 

32. Gesunder Menschenverstand
Ob die Aufregung um das Buch-projekt „selbstgeboren“, die aktuelle Situation der Hebammen in Deutschland, die Klischees Latte-Macchiato-schlürfender Spätgebärender, das „Windelfrei-Ding“, schmerzfreies Stillen oder die ewige Schlaflüge – der Blog „Von guten Eltern“ der Berliner Hebamme, Stillberaterin und dreifachen Mutter Anja Constance Gaca geht immer wohltuend unaufgeregt und vor allem mit jeder Menge gesundem Menschenverstand darauf ein. www.vonguteneltern.de

 

33. Die Baby Planner
Zu wenig Zeit und zu viele Dinge, um die man sich kümmern muss? Bevor einem ein Gefühl der Überforderung beim Genießen der Schwangerschaft im Wege steht, kann man einiges an Informationsbeschaffung und Organisiererei auch in professionelle Hände legen. Inga Sarrazin und Ulrike Loth haben mit maternita einen Service ins Leben gerufen, den sie selbst als Schwangerschafts-Concierge und Baby-Planner treffend beschreiben. www.maternita.de

 

34. Geschenke für die Mutter
Zur Geburt wird meist das Kind mit Geschenken überhäuft. Nichts falsch daran, doch ein Geschenk für die Mutter ist auch eine schöne Geste. Statt der hübschen Babydecke kann es ja auch eine schöne große Decke sein, in die sich beide zusammen einkuscheln können und die einen immer an diese erste Zeit erinnern wird. Traumhaft schöne Decken findet man z.B. bei ting, Rykestr. 41, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg, www.ting-shop.com

 

35. Wickelplatz im Bad
Ein Raum, den man leicht warm bekommt, in dem fließend Wasser vorhanden ist – perfekt für den Wickelplatz geeignet, hat das Bad meist nur den Nachteil, dass Platz für eine Wickelkommode fehlt. Da schafft der praktische und schöne Wickelaufsatz Wicky von TOMFORDY Abhilfe. www.tomfordy.de

 

36. Mutter und Kind Kiste
Ob Brodowiner Ökokorb, Landkorb vom Lindenhof oder Märkische Kiste – die Grundidee, sich regelmäßig mit frischem saisonalen Gemüse und Obst beliefern zu lassen, finden wir super. Antje ist seit Jahren ein großer Fan der Hofgemeinschaft Apfeltraum. Für frischgebackene Mütter gefällt uns deren Mutter und Kind Kiste mit viel Schonkost und Obst am besten. www.abokiste-apfeltraum.de

 

37. Schwimm, Baby, schwimm
Die meisten Baby haben große Freude am Spiel im Wasser und werden dabei in ihrem natürlichen Bewegungsdrang gestärkt. Das Element Wasser, das gemeinsame Erleben und der Hautkontakt mit einem Elternteil ist dabei eigentlich schon Anregung genug. Der behutsame Umgang mit den Säuglingen stehen z.B. bei der Schwimmschule Rochenkinder www.rochenkinder.de oder den Wassertropfen www.diewassertropfen.de. Weitere Schwimmschulen findet ihr im HIMBEER Adressverzeichnis

 

38. Windeldienst
Stoffwindeln sind auch nicht mehr das, was sie mal waren … Die modernen Stoffwindeln haben nichts mehr gemein mit dem Hardcore-Öko-Klischee und lassen sich einfach benutzen. Wer nicht selber waschen möchte, kann auch auf einen Windeldienst zurückgreifen, der einmal in der Woche saubere Windeln bringt und die gebrauchten abholt. www.windel-nanny.de

 

39. Pimp deine Lieblingshose
Einigen Schwangeren sieht man bis in den achten Monat kaum etwas an, anderen passt schon in der siebten Woche nichts mehr – bevor man sich richtige Umstandskleidung besorgt, kann eine Hosenerweiterung erstmal Abhilfe schaffen. In Hosen mit Knopfverschluss lässt sie sich einknöpfen. Man kann sie sich selber nähen oder als MamaBelt, BellyBelt oder FlexiBelt von verschiedenen Anbietern bestellen – z.B. beim Onlineshop MamaMotion, www.mamamotion.de

 

40. Natürlich gesund
Eine unglaubliche Anzahl an verschiedenen Tees und Kräutermischungen bekommt man in der Herbathek – natürlich auch für Schwangerschaft und Stillzeit. Wer sich gerne in ein schönes Entspannungsbad legt oder mit Naturprodukten pflegt, wird hier ebenso fündig. Entweder online bestellen oder im Ladengeschäft vorbeischauen, wo man mehr als 400 Bio-Heilkräuter ansehen, riechen und schmecken kann. Herbathek, Kollwitzstr. 76, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg, www.herbathek.de

 

41. Kinderzimmer
Es muss unserer Meinung nach definitiv nicht das komplette Babyzimmer aus einem Guss sein – schöner und unter Umständen kostensparender ist es doch, Alt und Neu zu kombinieren und sich lieber nur wenige ausgewählte Stücke neu anzuschaffen. Auch wenn die Stadt zahlreiche verlockende Läden bereithält, in denen man am liebsten ganz viele der wunderschönen Kindermöbel erwerben würde – von d.nik am Kollwitzplatz über Kids House in der Stargarder Straße, das Wilmersdorfer Kindermöbelhaus Klein-Holz, die zwei Rasselfisch-Filialen oder das Kinderkaufhaus an der Brunnenstraße in Mitte bis zu Trollhus im Stilwerk an der Kantstraße. Auch hierzu findet ihr viele weitere Adressen im HIMBEER Adressverzeichnis.

 

42. Morgens bin ich immer müde ...
… abends aber auch! Der Schlafmangel kann einem ganz schön zusetzen. Und ja – es ist okay, den Babysitter zu bezahlen, damit er das Kindchen um den Block schiebt, während man selbst sich einfach noch mal in die Falle haut! www.agentur-pünktchen.de

 

43. Besucheralarm
Es ist schön, wenn die Verwandtschaft und Freunde den neuen Erdenbürger begrüßen möchten, aber lasst euch von zu viel Besuch im Wochenbett bloß nicht stressen. Wenn ihr lieber eure Ruhe haben möchtet, dürft ihr das zum Ausdruck bringen und Gäste von auswärts mal im Hotel oder einer Ferienwohnung unterbringen, auch wenn ihr eigentlich genug Platz hättet. Genug Auswahl an schönen Unterkünften in ganz Berlin findet man z.B. bei Airbnb, www.airbnb.de

 

44. Im Bild festhalten
Eine gute Kamera ist ein Must, wenn sich Nachwuchs ankündigt. Aber nicht jedem ist das Talent für gute Bilder in die Wiege gelegt und die ganze Familie bekommt man so auch nur selten auf ein Foto. Ein professionelles Fotoshooting schlägt dann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe – man selbst hat schöne Erinnerungsbilder und das nächste Weihnachtsgeschenk für die stolzen Großeltern ist auch schon gesichert. Einer der Fotografen unseres Vertrauens ist Xavier Bonnin mit seinem Studio apropos Foto, Marienburger Str. 31, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg, www.apropos-foto.de

 

45. Unverzichtbar
Wenn es etwas gibt, das man wirklich gut gebrauchen kann, dann ist es eine ordentliche Anzahl an Mullwindeln, die für nahezu alle Gelegenheiten gute Dienste leisten – als Spucktücher, Ersatzwickel-
unterlage, Sonnenschutz usw. usf. – sie dürfen gerne schlicht weiß sein, aber eine schöne und farbenfrohe Auswahl des Labels aden + anais findet man z.B. bei Lillahopp, Karl-Kunger-Str. 16, 12435 Berlin-Treptow, www.lillahopp.de

Bis zum 6. Juni 2014 habt ihr noch die Möglichkeit, an der Verlosung von vier aden + anais Tücher-Sets teilzunehmen.

 

46. Windelfrei
Die Ökobilanz der Wegwerfwindeln sind tatsächlich eine Katastrophe und in vielen Teilen der Welt wachsen Kinder windelfrei auf. Würde jedes chinesische Kind wie unsere Kinder gewickelt, die Erde würde vermutlich augenblicklich im Müll ersticken. Vielleicht lohnt es sich doch, dem Konzept "Windelfrei" einen zweiten Gedanken zu widmen. Im ökologisch-alternativen Babyladen Hug & Grow kann man neben einem umfangreichen Angebot an schöner Kleidung, Spielzeug, Stoffwindeln und Kursen auch Windelfrei-Treffen besuchen. Hug & Grow, Kirchstr. 20, 10557 Berlin-Tiergarten, www.hug-and-grow.de

 

47. Schreihals
Säuglinge haben kaum eine andere Möglichkeit, als mit Schreien ihr Unwohlsein auszudrücken. Meist ist es Hunger, eine volle Windel, Blähungen oder das Bedürfnis nach Nähe. Manchmal scheint aber nichts zu helfen, dann sollte lieber früher als später eine Schreibabyberatung aufgesucht werden, denn fortgesetztes Babygeschrei zu ertragen, kann Eltern an ihre Grenzen bringen. Die offizielle Definition lautet: Als Schreibaby gilt ein Baby ,das über drei Wochen an mehr als drei Tagen die Woche zusammengezählt pro Tag mehr als drei Stunden schreit. Das indiviuelle Erleben kann dabei aber sehr unterschiedlich sein und wird in den Schreibaby-Ambulanzen ernst genommen. Infos und Adressen in Berlin unter www.schreibaby.de

 

48. Schadstoffarm
Da die Kleinen nahezu alles in den Mund nehmen, ist es noch wichtiger bei Baby-Bekleidung, -Spielzeug, Schuhen auf schadstoffarme Produkte zu achten. Im Bereich Textil und Leder sind die wichtigsten und „stärksten“ Zertifikate das „IVN Zertifiziert Best“ der IMO, und das ECARF-Allergikerzertifikat, die neben der Schadstoffkontrolle auch die Sozial- und Umweltnormen bei der Herstellung in den Blick nehmen. Institut für Marktökologie, www.imo.ch

 

49. Schöne Zeiten
Klar, es kann manchmal ganz schön stressig sein, aber das erste Babyjahr hält auch viele schöne Momente bereit. Viele erste Male, grenzenloses Vertrauen und eine Liebe, die sich mit keinem anderen Gefühl der Welt vergleichen lässt. Und wann kann man sonst vormittags im Park in der Sonne sitzen, viele hübsche kleine Dinge anschaffen und beim Plausch mit anderen Müttern die Zeit vertrödeln? Feine Orte dafür sind z.B. das Café Schönhausen im Pankower Florakiez, das Café Blume an der Hasenheide, die Kinderwirtschaft am Friedrichshainer Drachenspielplatz oder das Steglitzer Familiencafé brambilla. Kindercafé schönhausen, Florastr. 27, 13187 Berlin-Pankow, www.schoen-hausen.de, Café Blume, Fontanestr. 32, 12049 Berlin-Neukölln, www.cafe-blume-berlin.de, Kinderwirtschaft, Schreinerstr. 15, 10247 Berlin-Friedrichshain, www.kinder-wirtschaft.de, Familiencafé brambilla, Erlenstr. 20, 12167 Berlin-Steglitz, www.brambilla-familiencafe.de. Weitere kinderfreundliche Cafés findet ihr im HIMBEER Adressverzeichnis.

 

50. Immer schön flexibel bleiben
Und wenn man gerade denkt, man hätte jetzt einen Rhythmus gefunden, kommt der erste Zahn, eine Krankheit, Reise oder irgendetwas Unergründliches dazwischen. So fremdbestimmt wie im ersten Jahr mit Baby wird man so schnell nie wieder sein, also lässt man sich besser darauf ein, dass die Bedürfnisse dieses kleinen Menschen nun den Tages- (und Nacht-) Ablauf bestimmen werden. Es gibt dabei gute und schlechte Tage und wir wünschen euch allen, dass die guten überwiegen!

 

Weitere Adressen von Geschäften, Kursorten und Dienstleistern findet ihr im HIMBEER Adressverzeichnis.

Im HIMBEER Kursverzeichnis können Veranstalter ihre Kurse und Workshop-Angebote für Schwangere, Babys und Kinder veröffentlichen.

Viele schöne Produkte und Geschenkideen für Schwangere und Babys kann man beim Stöbern in unseren LIEBLINGSSACHEN entdecken.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen