50 neue Tipps mit Bauch und Baby in München

Ob für die ersten Tage der Schwangerschaft oder die Zeit bis zum ersten Geburtstag des neuen Familienmitglieds – wir haben zahlreiche Tipps zusammengetragen, die helfen, diese besondere Zeit genießen zu können.

BABY-SPECIAL-Muenchen-©Keksliebe

© Keksliebe

BABY-SPECIAL-©Susan-van-Treel

© Susan van Treel

1. ZEIG, WAS DU HAST
Schluss mit wallender Umstandsmode! Haftete ihr früher immer etwa Sackartiges an, müssen sich Schwangere heute erfreulicherweise nicht mehr wie ein wandelndes Zelt fühlen. Hersteller bedienen sich nunmehr guter Tricks und produzieren ganz bewusst figurbetont. Teils sind die modischen Stücke nicht nur für die neun Monate konzipiert, sondern durch raffinierte Schnitte und Eingriffe auch bestens für die Stillzeit geeignet. Stylische Monturen gibt es bei www.boobdesign.com, www.chicundschwanger.dewww.umstandsmode.de oder www.mamarella.com.

2. MIETEN STATT KAUFEN
Ehe man sich versieht, sind Babys aus der Erstausstattung herausgewachsen. Schießt der Mensch im allerersten Lebensjahr doch in die Höhe wie in keinem anderen. Wieso also in Babysachen ein halbes Vermögen investieren? Mieten tut es auch. Bei www.cottonbudbaby.com gibt es hochwertige Biokleidung und bei www.minino-online.de und www.baby-ambiente.de alle wichtigen Accessoires.

3. ALTER SCHLAFTRICK
Sehnsucht nach einer ruhigen Nacht? Selbst die tagsüber bravsten Engelchen können abends oder nachts richtig aufdrehen und einfach nicht in den Schlaf finden. Schon vieles probiert – nichts fruchtet? Ein uraltes Rezept ist einen Versuch wert: das Pucken. Es imitiert das Gefühl der Enge im Mutterleib und vermittelt Geborgenheit. Früher wurden die Kinder mit angelegten Armen in Tücher oder Decken gebunden, heute gibt es extra Pucksäcke wie Swaddle Pod mit Reißverschluss, Swaddle Me oder Nonomo mit Klettverschluss, die Schlafsack-Wickelkombination Molly Wrap und viele mehr.

4. WINDELN AUF RÄDERN
Windeln gehen ganz schön ins Geld. Doch dank des mobilen Windelshops können Schnäppchenjäger fette Beute machen: Alle vier Wochen verkauft ein LKW, meist auf Parkplätzen von großen Baby- und Möbelmärkten, Pakete zweiter Wahl und Restbestände aus deutscher Produktion zu absoluten Schleuderpreisen. Erhältlich sind alle Größen und Variationen, lediglich kleine Schönheitsfehler wie Fehldrucke oder Farbabweichungen müssen in Kauf genommen werden. Termine und Standorte der Verkaufslaster unter www.mobilerwindelshop.de.

5. BREI AUF BESTELLUNG
Spätestens wenn dich dein Wonneproppen beim Essen ganz genau ins Visier nimmt, ist es soweit: Zeit für den ersten Brei. Wenig Lust den Kochlöffel zu schwingen? Und kein Fan von Gläschenkonserven? Kein Problem: Der Lieferservice von www.babyviduals.de bringt zusatzfreie Biobreikost tiefgekühlt direkt nach Hause. Zuvor wurden die gesunden Zutaten dampfgegart, sanft püriert und anschließend schockgefrostet. Durch die lückenlose Kühlkette landen Nährstoffe und Geschmacksstoffe da, wo sie hingehören – auf dem Teller. Oder im wiederverwendbaren Quetschbeutel von www.breidabei.de,
eine Erfindung für den Brei to go.

6. GEBURTSVORBEREITUNG MAL ANDERS
Hecheln ist out, Hypnobirthing ist in. Immer mehr Frauen begeben sich beim großen Ereignis mit sanfter Atemtechnik und Selbsthypnose in einen tiefen Trancezustand. Sinn und Zweck der Übung ist, sich angstfrei auf natürliche Instinkte zurückzubesinnen und Glückshormonen eine ungehinderte Ausschüttung zu ermöglichen. Das Mentaltraining basiert auf positiven Glaubenssätzen und inneren Bildern und bedient sich verschiedener Methoden aus der Tiefenentspannung. Informationen und Kurse unter www.hypnobirthing-muenchen.de.

7. LOCKER DAS TANZBEIN SCHWINGEN
Der Rhythmus, wo man mitmuss: Orientalische Klänge gehen ins Blut und bringen die Hüften in Bewegung. Was ist naheliegender in der Schwangerschaft als eine Runde Bauchtanz? Haben werdende Mütter doch ganz offensichtlich das Zeug dazu. Das Kind wird sanft geschaukelt, während sie ihre Körperhaltung verbessern, Rückenschmerzen vorbeugen und durch die Bewegungsfreude ihrem allgemeinen Wohlbefinden was Gutes tun. Bauchtanzkurse sind bis zum Mutterschutz geeignet. www.fabi-muenchen.de

8. NICHT VERZAGEN, PROFI FRAGEN
Je mehr der Bauch wächst, desto mehr Gewicht bekommen organisatorische Dinge rund ums Baby. Listen von A wie Antrag für Elterngeld bis Z wie Zimmereinrichtung sind abzuarbeiten. Siehst du im Dickicht der Angebote den Wald vor lauter Bäumen nicht und ist deine Zeit ohnehin knapp bemessen? Dann gib doch das ganze Drumherum wie etwa die Hebammensuche, Betreuungswahl oder das Shopping der Erstausstattung in vertrauensvolle Hände von Experten. Kompetente Begleiter für vor und nach der Geburt findest du unter www.mamanpassion.de und www.mamiconcierge.de.

9. WIENER BRUSTDONUT
Ein Gebäck für heißhungrige Stillende? Nein, weit gefehlt! Hinter dem Wiener Brust-Donut verbirgt sich eine Erfindung, um lästige Brustwarzenprobleme im Wochenbett loszuwerden. Der amerikanischen Süßspeise in der Form nachempfundene Kringel wird aus Stilleinlagen und einem Schlauchverband gebastelt und sorgt für aufrechtstehende Mamillen im BH. Kein Abknicken, kein Eindrücken – die Brust wird ungehindert durchblutet, was der Wundheilung dient. Bauanleitung und Infos nachzulesen unter dem Link Fachwissen auf www.stillen-institut.com.

10. BABY MEETS ART
Es ist miniklein, schwarz-weiß, schemenhaft und doch das Allergrößte für jede Schwangere: Das Ultraschallbild. Hundertmal voller Stolz gezeigt, kann die ange-himmelte Aufnahme mit der Zeit ganz schön abgegriffen aussehen. Schuld daran ist das lappige Druckerpapier der Ultraschallgeräte. Soll es nicht im Mutterpass verblassen, kann es als einmaliges Kunstwerk auf einer gerahmten Leinwand oder als Poster einen prominenten Platz in den eigenen vier Wänden bekommen. Die Farbwahl liegt in den Händen des Käufers, konfiguriert wird das Ganze unter www.ultraschall-leinwand.de.

11. ZWEITE HAUT
Der gern gezogene Vergleich mit Obst bringt es auf den Punkt: Babyhaut ist so zart wie ein Pfirsich. Da ist pralle Sonne pures Gift. Ist ihre Haut doch erheblich dünner als die von Erwachsenen und der UV-Eigenschutz längst noch nicht so ausgereift. Brennt die Sonne, heißt es also: Sonnenhut auf, Schatten aufsuchen, Haut mit Faktor 50 eincremen und Kleidung mit hohem Lichtschutz anziehen. Modelle von www.beach-heroes.com, www.my-hyphen.eu oder www.petit-amour.de blocken schädliche UV-A und UV-B Strahlen fast zu hundert Prozent.

12. OUTFIT FÜR NESTFLÜCHTER
Knapp jedes zehnte Kind in Deutschland erblickt das Licht der Welt zu früh. Mit weniger als einem halben Meter Körpergröße und kaum Fett auf den Rippen, füllen Frühchen herkömmliche Babybekleidung bei weitem nicht aus. Der Onlineshop www.zaubermode.de hat sie mit einer umfassenden Kollektion ab Größe 44 bedacht, bei der sogar manches Modell mit praktischen Nahtschlitzen für Kabel von Über-wachungsgeräten versehen ist.

13. STILTREUE BEWEISEN
Mit „Kumja“ kannst du deine Lieblingsmode im wahrsten Sinne des Wortes weitertragen. In die Jacke wird einfach ein ansehnliches Stoffteil mit Reißverschluss eingezippt, schwupp – fertig ist die Umstandsklamotte. Da lacht der Geldbeutel! Auch nach den neun Monaten hat „Kumja“ längst nicht ausgedient, schließlich eignet es sich auch perfekt fürs Babytragen. Dank unterschiedlicher Designs ist für jeden Geschmack was dabei. „Kumja“ ist verfügbar über www.blog.kumja.de oder kann exklusiv bei „Wäschewunder“ in Schwabing (Kaiserstr. 51) erstanden werden.

14. BUNT DURCHS TRISTES GRAU
So ein Mist! Übelstes Schmuddelwetter und der Kindersitz des Fahrrads ist komplett durchnässt. Kennst du die Situation? Oder gehörst du zu denjenigen, die eine provisorische Mülltüte im Einsatz haben? Mal ehrlich: Die ist nicht besonders ansehnlich und passt auch meistens nicht exakt. Willst du deinem Zwerg einen nassen Po ersparen und das mit Stil, bist du mit Regenbezügen von DUDERINO gut beraten: Sterne, Äpfel, Punkte oder Unifarben – die farbenfrohen Designs begegnen dem weinenden Himmel durchweg fröhlich.
www.duderino.info

15. KINDERWAGEN AUFGEPIMPT
Der wendige Bugaboo gehört unter den Kinderwägen nach wie vor zu den absoluten Favoriten. Einzig und allein wegen des stolzen Preises schrecken manche Eltern vor einer Anschaffung zurück. In der Neuhauser Kinderecke gehen Ausstellungsstücke und gebrauchte Modelle in Topzustand über den Ladentisch, für die wesentlich weniger hingeblättert werden muss. Ein beispielhafter Wartungs- und Reinigungsservice und ein großes Zubehörsortiment lassen selbst runtergewirtschaftete Exemplare in neuem Glanz erscheinen. Hirschbergstr. 21, 80634 München, www.kinderecke-neuhausen.de

16. VORSICHT STATT NACHSICHT
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste: Erkunden kleine Kinder voller Neugier die Welt, ist Gefahr im Verzug. Deshalb lieber auf Nummer sicher gehen und verhüten, was geht: Eine gut ausstaffierte Wohnung mit Treppen- und Bettengittern, Ecken- und Kantenschutz, Elektro-, Möbel- und Fenstersicherungen, Rutschstoppern, Rauchmeldern und Insektennetzen erspart den Kleinsten schmerzhafte Erfahrungen. Hochwertige Sicherheitsprodukte gibt es bei www.reer-kindersicherheit.de und www.reinartz-babyland.de. Informationen zur Prävention von Unfällen liefert die Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.bzga.de/kindersicherheit.

17. WEG MIT DEM SPECK
Nach der Geburt schnell wieder zu alter Form aufzulaufen, das schwebt vielen Frauen vor. Ist kein Sitter zur Hand, wird der Gedanke an Sport aber schnell wieder verworfen. Papperlapp – Fitness und Kind, das schließt sich keineswegs aus. Der Renner sind Angebote an der frischen Luft von www.buggyfit.de und www.laufmamalauf.de, wo es mit Kinderwagen quer durch den Park schlaffem Gewebe und überschüssigen Pfunden an den Kragen geht.

18. GESUNDER LEBENSSTART
Finger weg von Zigaretten, Alkohol und bestimmten, vorwiegend rohen Nahrungsmitteln. Klare Verbote, die Frauenärzte jeder Schwangeren zum Schutz des Embryos mit auf den Weg geben. Doch wer warnt eigentlich vor unsichtbaren Gefahren für das Ungeborene durch hormonell wirksame Schadstoffe in Alltagsprodukten? Eigeninitiative ist gefragt: Schau den Aufklärungsfilm von WECF (Women in Europe for a Common Future) und du kommst den heimtückischen Krankheitsauslösern auf die Spur. Die kostenlos downloadbare App „Giftfrei einkaufen“ tut ihr Übriges. www.nestbau.info

19. RAN AN DEN HERD
Brei kochen ist zwar keine Kunst, will aber gelernt sein. Einmal im Monat veranstaltet das Team von Gabis Nest Kochkurse, in denen Eltern in Theorie und Praxis bestens auf die neue Ära des Zufütterns vorbereitet werden. Im Kochstudio lernen sie eine ungeahnte Vielfalt an Zutatenkombination kennen, während ihre Sprösslinge vor Ort in guten Händen sind. www.gabis-nest.de

20. WINDEL ALS WANDSCHMUCK
Tonne auf und rein damit! Die Windel ist der Inbegriff des Wegwerfprodukts. Doch sollten wir ihr nicht, wo sie uns Tag für Tag wertvollste Dienste erweist, mit mehr Würde begegnen? Der Onlineshop www.besticktewindeln.de hat sich das zumindest auf die Fahnen geschrieben und verschönert das gute Stück mit liebevollen Strickereien. Wer hätte es gedacht? Hübsch eingerahmt, gibt die Wickelutensilie ein wirklich witziges und ansehnliches Wandaccessoire ab.

21. PAPAS UNTER SICH
Die Zeiten haben sich geändert, das klassische Rollenbild ist aufgeweicht. Spätestens seit Einführung der Elternzeit sind kinderwagenschiebende Väter immer präsenter. Lediglich in Babykursen sind sie nach wie vor eine Rarität. Damit sich Männer unter lauter Frauen nicht länger wie Exoten fühlen müssen, gibt es Programme unter ihresgleichen wie „Pflege & Co für werdende Väter“, „Babymassage für Väter“ oder „Väter-PEKiP“. Zum Zeitvertreib bietet das Haus der Familie spezielle Vater-Kind-Spielgruppen. www.hausderfamilie.de, www.fabi-muenchen.de, www.haeberlstrasse-17.de oder www.familienhaeuschen-gabriela.de

22. GESCHENK ZUM ANBEISSEN
Auf der Suche nach einem süßen Geschenk für eine frischgebackene Mama? Stillende Mütter haben bekanntlich einen erhöhten Kalorienbedarf und deshalb darf der obligatorische Strampler zur Geburt ruhig mal zum Verzehr sein. Keksliebe führt eine leckere Nachwuchskollektion in allerlei hübsch verzierten Formen wie Kinderwagen, Lätzchen, Teddy, Flasche und Entchen. Wer dem Präsent obendrein noch eine persönliche Note verpassen will, greift in einem der angebotenen Workshops selbst zur Spritztülle und dekoriert die Kekse eigenhändig. www.keksliebe.de

23. DER BERG RUFT
Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust, sondern auch ein beliebtes Hobby für die ganze Familie. Eingefleischte Gipfelstürmer können selbst mit dem kleinsten Wurm Bergwälder durchstreifen und Höhenluft schnuppern. Wo? Kinderwagentaugliche Wanderpfade finden sich in München-Nähe jede Menge. Eine besonders schöne Tour geht von der Talstation der Hochriesbahn am Samerberg rauf zur Käseralm (www.kaeser-alm.de). Dort gibt es zur Stärkung deftige Brotzeit und Kinder können einen wunderschönen Naturspielplatz erobern. Tipp von Bloggerin Inken Pauli, www.aroundaboutmunich.de

24. BABYMODE
Dein Mutterschutz hat gerade begonnen? Nun möchtest du letzte Einkäufe vor der Entbindung bequem vom heimischen Sofa aus erledigen? Babyssimo sticht unter den zahlreichen Online-Shops für Babybedarf hervor. Der Shop ist übersichtlich gestaltet und daher leicht zu bedienen. Du findest hier neben hochwertiger Bio-Mode, ausgefallen kreierte Babykleidung, detailreiches Spielzeug, praktisches und zugleich liebevoll entworfenes Still- und Wickelzubehör. www.babyssimo.de

25. MIT LIEBE GEMACHT
Ödet dich das uniforme Angebot aus den Kaufhäusern an? Dann lautet die Devise: Do it yourself. Zücke Nadel, Schere, Säge, Farbe oder Pinsel und kreiere deinem kleinen Knopf was Schönes. Hat Selbstgemachtes doch sowieso einen viel größeren ideellen Wert als Gekauftes. Ob Spielzeug, Klamotten, Möbelstücke oder Fotoalben – Inspirationen liefert Literatur wie „minimach“ vom Haupt Verlag, „Selbstgemachte Babysachen“ von Dorling Kindersley oder Bücher aus der Edition Michael Fischer oder dem Naumann & Göbel-Verlag zum Nähen, Stricken und Häkeln für Babys.

26. BIOTREND
Grün, Grün, Grün sind alle meine Kleider. Grün, Grün, grün ist alles was ich habe ... Im Zeitalter des ungebrochenen Ökobooms lässt die bekannte Kinderliedstrophe Spielraum für eine neue Interpretation. Mehr und mehr Eltern greifen zu hundertprozentig naturbelassenen Produkten, angefangen bei Kleidung, über Spielzeug, Drogerieartikel bis hin zu Babyaccessoires. Bioprodukte par excellence gibt es bei www.maas-natur.dewww.itbaby.de, www.echtkind.de, www.beautyandnature.de und www.glore.de.

27. INVESTITION IN DIE ZUKUNFT
Ein Babybett wird zum Juniorschlafplatz, zum Regal, Maltisch, Spielhäuschen oder zur Couchliege für Teenager. Die Rede ist hier nicht von Hexerei, das Zauberwort heißt: Multifunktion. Sollen Kindermöbel nicht nach kürzester Zeit ausgedient haben, empfehlen wir Einrichtungsgegenstände, die mehr können und sich an die Bedürfnisse der jeweiligen Altersstufe anpassen. Besonders schöne Exemplare führen www.kidskoje.com und www.isleofdogs.de.

28. RUNDE KUNST
Sich in der Schwangerschaft bauchpinseln zu lassen, tut gut – wortwörtlich und im übertragenen Sinn. Künstlerin Lucia Jantos bringt mit Pinsel und Farbe die Schönste aller Rundungen in den Genuss von Streicheleinheiten und zaubert nach allen Regeln der Kunst wundervolle Gemälde auf die nackte Haut. Jedes zarte Gewand wird anschließend gekonnt in Szene gesetzt und bei einem Fotoshooting verewigt. Eine schöne Überraschung für den Partner! Und: Komplimente sind vorprogrammiert. www.lucia-jantos.de

29. VERWÖHNEN MIT TÖNEN
„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten“, sagte seinerzeit der griechische Philosoph Aristoteles. Damals wie heute eine Tatsache, die man Kindern nicht früh genug angedeihen lassen kann. Schon im Mutterleib werden sie Nutznießer einer fröhlich trällernden Mutter, sind sie doch die unmittelbarsten Empfänger ihrer Glückshormone. Kurse für Schwangere oder Eltern mit Baby wappnen für alltägliche musikalische Rituale, frischen fast in Vergessenheit geratene Lieder aus der eigenen Kindheit auf und bereichern um neue. Kurse unter www.herzensgesang.de und www.bauchraum-muenchen.de.

30. IT´S PARTYTIME!
Wie so vieles ist auch der Trend des Babyshowerns aus den USA zu uns übergeschwappt. Auf der gewöhnlich zwei Monate vor dem Geburtstermin stattfindenden Party sollte das bevorstehende Ereignis wegen der empfohlenen Alkoholabstinenz zwar nicht korkenknallend begossen werden, aber gegen ein heiteres Kaffeekränzchen im Kreise der Liebsten ist nichts einzuwenden. Beste Gelegenheit, werdende Mütter mit brauchbaren Babygeschenken zu überschütten und die Stimmung mit lustigen Partyspielen anzuheizen. Ideen und Dekotipps gibt es bei www.my-babyshower.de und www.ladiesandbabies.de.

31. EIN GEBEN UND NEHMEN
Eine Hand wäscht die andere. Sind Oma und Opa außer Reichweite, ist www.sitter-team.de eine super Betreuungsalternative ohne einen Cent blechen zu müssen. Die Vision der Gründer: Eltern schließen sich zu vertrauensvollen, freundschaftlichen Gemeinschaften zusammen und kümmern sich gegenseitig um den Nachwuchs. Ein speziell entwickeltes Filterverfahren gleicht Benutzerprofile ab und spuckt geeignete Vorschläge aus. Dann heißt es nur noch Kontakt aufnehmen, sich bei einem persönlichen Treffen beschnuppern und bei Sympathie Sittingtermine vereinbaren.

32. STUHL, DER MITWÄCHST
Ein und derselbe Stuhl vom Babyalter bis zum Teenager – wo gibt es denn sowas? Wir zeigen es dir: Einfach www.evomove.de eintippen und du kannst dir ein Bild vom mitwachsenden „Nomi“ machen. Peter Opsvik, Erfinder des bekannten Tripp Trapp-Stuhls, hat die clevere Sitzgelegenheit entworfen: Stufenlos höhenverstellbar ohne Werkzeug, ergonomisch, standsicher und mit austauschbaren Sitz- und Liegeele-menten. Gewusst wie! Vom „Red Tot Design Award“ gab es dafür die höchste Auszeichnung „Best of the Best“.

33. ROTER FADEN
Wohin geht die Reise in das Leben mit Kind? Ein praktischer Online-Fahrplan informiert über alle wichtigen Stationen: simpel, individuell und neutral. „9 Monate & 100 Tage“ werden Nutzer des Tools begleitet und über bestimmte organisatorische Aspekte der Schwangerschaft und der Zeit danach auf dem Laufenden gehalten. Ein auf den Geburtstermin abgestimmtes Logbuch, ein wöchentlicher Newsletter mit To-Dos und ein E-Guide mit hilfreichen Checklisten, Briefvorlagen, Produktempfehlungen, etc. zeigen wo es langgeht. www.neunmonateundhunderttage.de.

34. WÄRMSTE EMPFEHLUNG
Ein brandneues Infrarot-Fieberthermometer für Babys setzt die Messlatte hoch. In einer Tausendstel-Sekunde nimmt Visio-Focus von Escos die Temperatur und ist seinen Konkurrenten damit um ein Vielfaches voraus. Der Clou: Egal ob Kinderstirn, Milch, Badewasser, Brei oder Raumluft - es misst auf Distanz und erspart kleinen Patienten somit Strapazen anderer Messmethoden. Das Ergebnis projiziert es im Hellen wie im Dunkeln direkt auf die Messstelle. Erhältlich bei www.amazon.de.

35. BESTER RÜCKHALT
„Ich hab´ Rücken.“ Der bekannte Ausspruch von Horst Schlämmer alias Comedy-Ikone Hape Kerkeling trifft auf viele Schwangere zu. Schließlich ist die Zeit mit Kugel vornedran eine Herausforderung für sämtliche Muskelpartien des Rückens, Bauches und Beckenbodens. Zum Ende der Schwangerschaft hin bereitet das vielen Frauen erhebliche Schmerzen. Abhilfe kann ein Tragetuch schaffen: Spezielle Bindeweisen korrigieren die Körperhaltung, Rückenbeschwerden werden erträglicher oder verflüchtigen sich ganz. Der Beckenboden wird entlastet und die Wirbelsäule aufgerichtet. Kurzum: Die Statur gewinnt an Stabilität und Gleichgewicht. Bestes Training für die Zeit nach der Schwangerschaft! www.ftzbabytragen.de

36. SICHER IST SICHER
Immer wieder geistern Meldungen über bedenkliche Substanzen in Kunststoffen durch die Medien. Denke man nur an die Diskussion über Bisphenol A. Die Folge: Unsicherheit macht sich breit. Purakiki hat eine nachweisbar giftfreie, kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zur Plastikflasche aus Edelstahl auf den Markt gebracht. Kunststoffflaschen geben laut unabhängigen Tests immer ein Quäntchen Chemie ab, während lebensmittelechter Edelstahl selbst mit sauren Getränken keinerlei Reaktion eingeht geschweige denn den Geschmack verändert. Flasche beziehbar über www.babyartikel.de, Infos unter www.purakiki.at.

37. GESCHWISTERFREUDEN
Plötzlich nicht mehr die alleinige Nummer Eins zu sein, das kann Eifersucht und Unmut schüren. Steht Nachwuchs ins Haus, ändert sich nicht nur für Eltern sondern auch für zukünftige Geschwister einiges. Ein probates Mittel sie an die bevorstehende neue Familienkonstellation heranzuführen, sind Geschwistervorbereitungskurse. Wickeln, baden oder richtiges halten – an Puppen lernen sie alles rund um die Pflege des Babys und werden am Ende des Kurses noch mit einer Urkunde belohnt. Das aktive Einbinden erfüllt sie mit Stolz und nimmt ihnen die Angst vor der neuen Situation. Kurse unter: www.klinikum.uni-muenchen.de und www.hebamme-leonie.de.

38. WOHL TEMPERIERT
Babys können ihren Temperaturhaushalt noch nicht selbst regulieren. Oft stehen Eltern unsicher vor der Frage: Wieviel Kleidungsschichten sind nötig? Wer weder Schweißausbrüche noch Unterkühlung provozieren will, dem ist das Zwiebelprinzip anzuraten. Viele dünne Lagen halten wärmer als wenige dicke und können nach Bedarf leicht an- und ausgezogen werden. Eine Faustregel besagt: Das Baby sollte immer eine Schicht mehr anhaben, als man selbst. Anders bei Traglingen, die durch die zusätzliche Körperwärme der Mutter schneller zu überhitzen drohen. Hier bieten sich leicht überziehbare Baby-Boleros von www.wermli.de an.

39. KNETEN, STREICHEN, KLOPFEN
In der Ruhe liegt die Kraft: Ob schwanger oder Mutter, beides sind Kraftakte, von denen der Körper Erholung braucht. Eine wohltuende Massage führt zu physischer und psychischer Ausgeglichenheit, mindert Rücken-, Gelenk- und Beinschmerzen und fördert die Rückbildung. In besten Händen bist du bei www.pravaha-massage.de, www.auszeit-muenchen.dewww.youthful-institut.de und www.gluecksmaid-muenchen.de.

40. STILLSPOTS IN MÜNCHEN
Das Baby ist geboren, der Bauch ist weg. Zurück in alter Konfektionsgröße macht eine Shoppingtour durch die Fußgängerzone richtig Laune. Wären da nicht die unangenehmen Blicke und Kommentare, wenn die Säuglinge ihre Mahlzeit einfordern. Zwar ist Stillen das Normalste der Welt und nackte Brüste sind durch die Werbung ohnehin allgegenwärtig, dennoch sind Mütter vor Querulanten und Gaffern nicht gefeit. Wer ihnen aus dem Weg gehen will, kann sich beim Konen, Münchner Kindl und Karstadt in separate Stillräume zurückziehen. Ausdrücklich willkommen ist das Brust geben im Café Makom, dem Stadtcafé, dem Café Netzwerk und in sämtlichen Filialen von Hugendubel und Rischart. Wem an einem ruhigen Umfeld gelegen ist, der verschanzt sich in Kirchen wie etwa der Matthäuskirche am Sendlinger Tor oder in stillen Ecken von Museen.

41. KULTURPROGRAMM
Das Lenbachhaus beweist Kinderfreundlichkeit und gibt Eltern die Möglichkeit trotz neuem Erdenbürger am kulturellen Leben teilzunehmen. „Frischgebacken“ ist ein geführter Rundgang durch die Ausstellungen des Museums, in dem die Allerkleinsten nicht nur geduldet, sondern ausdrücklich willkommen geheißen werden. www.lenbachhaus.de

42. AB IN MAMAS BEUTEL
Blicken wir ins australische Tierreich, fällt sofort ins Auge, wer eine besonders enge Mutter-Kind-Beziehung pflegt. Kängurumütter sind mit ihren Jungen die ersten acht Monate rund um die Uhr im Hautkontakt. Nimmt man sich an ihnen ein Beispiel, ist das für die Entwicklung des emotionalen Bands zwischen Eltern und Kind, dem sogenannten „Bonding“, äußerst förderlich. Mollig, warm und kuschelig an den nackten Körper von Mutter oder Vater geschmiegt, können Neugeborene wunderbar „Känguruhen“. Bondingtop oder -tuch erhältlich bei: www.hoppediz.de.

43. DER SCHNÖDE MAMMON
Der Volksmund sagt, was jeder weiß: Ohne Moos, nichts los. Reicht das Gehalt des Partners nicht aus, um damit gut über die Runden zu kommen, heißt es wohl oder übel: Arbeiten. Schließlich möchte man seinem Kind was bieten können. Dank Rockzipfel ist Geldverdienen möglich, auch wenn es an einem Betreuungsplatz hapert. Das Büro verfährt nach dem Prinzip: Arbeiten und betreuen im Wechsel mit anderen Müttern oder Vätern.

44. VON BAUCH ZU BAUCH
Frauen plaudern gern, das ist bekannt. In der Schwangerschaft macht das Socialising mit Gleichgesinnten besonders Spaß. Schließlich gibt es jede Menge Erfahrungen auszutauschen und die eine oder andere offene Frage zu klären. Eine „Baby Belly Party“ oder ein „Baby Belly After Work“ bietet eine prima Plattform, um in gemütlicher Atmosphäre Kontakte zu knüpfen und von den Expertentipps und Tricks der Initiatoren zu profitieren. www.mamanpassion.de

45. ZEIT FÜR DIE FAMILIE
Ferienzeit ist Familienzeit. Packe Koffer, Kind und Kegel und lasse in einem der Baby- oder Familienhotels mal richtig die Seele baumeln. Die Angebote von www.hofbauer-babyreisen.de, www.babyhotel.eu, www.fam-hotels.com, www.familotel.com und www.biohotels.info sind auf die Kleinsten ausgerichtet. Tonnenschweres Gepäck kann zu Hause bleiben, sämtliche Babyaccessoires sind vor Ort. Ein buchbarer Ausschlafservice sorgt für Erholung pur. Während du dich im Land der Träume befindest, wird dein putzmunteres Baby fachkundig betreut.

46. KIND UND JOB
Willst du mit Kind am Ball bleiben, nicht nur am Spielplatz, sondern auch in der Arbeit? Es gibt gute Neuigkeiten: Das Elterngeld Plus tritt ab Juli 2015 in Kraft und ermöglicht dir Teilzeitarbeit während der Elternzeit. Die Rechnung ist leicht: Aus einem Elterngeldmonat werden zwei ElterngeldPlus-Monate. Neu sind auch Partnerschaftsbonusmonate für Eltern, die sich die Erziehungsarbeit und das Geldverdienen für mindestens vier Monate gleichberechtigt teilen. Graut dir vor dem lästigen Papierkram? Die Elterngeldprofis von www.familie-bloom.de stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.

47. SCHÖPFERISCHES ENTSPANNEN
Forschungsresultate von Neurobio-logen der Universität Jena zeigen, dass zu viele Stresshormone in der Schwangerschaft bei Kindern Krankheiten wie Depressionen, Diabetes oder ADHS begünstigen. Also nicht vergessen: Einen Gang runterschalten! Gehörst du nicht zu der Fraktion „Couchpotato“, sondern bist du eher Macher-Typ? In Kursen von www.liale-kreativ.de kannst du dich kreativ austoben und dabei innere Ruhe finden.

48. ANDENKEN FÜR DIE EWIGKEIT
Schnell sind sie vorbei, die neun Monate voller freudiger Erwartung. Gerne denken Schwangere an die Zeit zurück, wo sich kleine Händchen oder Füßchen über Beulen an der Bauchdecke bemerkbar gemacht haben. Willst du dich nicht auf deine grauen Zellen verlassen, kannst du den Moment mithilfe von Gipsbinden festhalten und eine plastische Erinnerung des Bauches formen. Anleitungen und versierte Bauchkünstler findest du unter: www.babybauch-abdruecke.de, www.babybellydesign.com und www.gipsabdruck-babybauch.com.

49. HILFE BEI GIFT
Ist die orale Phase endlich vorüber, heißt es erst mal: Aufatmen. Denn solange die Kleinsten die Welt mit dem Mund erforschen, ist höchste Aufmerksamkeit geboten. Steckt sich dein Baby was Toxisches in den Mund, hier ein Notfallplan in Kürze: Mund reinigen und Reste aufheben. Erbrechen durch Reizen des Rachens hervorrufen, aber nur wenn dein Baby reagiert und weder Waschmittel, Seife, Laugen oder Säuren zu sich genommen hat. Notarzt verständigen und schnellstens Rat beim Münchner Giftnotruf unter 19240 einholen.

50. WIE BERUHIGEND
Möchte man meinen, in absoluter Stille kämen Babys am besten zur Ruhe. Die Realität sieht aber anders aus. Eine gewisse Geräuschkulisse sind sie aus dem Mutterleib gewohnt und empfinden sie deshalb als entspannend. Das britische Unternehmen The Gro Company hat sich dieses Wissen zunutze gemacht und ein Gerät entwickelt, das leiseste Töne aussendet. Besänftigt wird wahlweise mit Herzschlägen, Wellenrauschen oder Regengeplätscher, indem der handtellergroße, weich verpackte Apparat direkt ans Ohr gehalten wird. Gro Hush ist erhältlich bei www.amazon.de.

Vor einem Jahr, im Juni 2014, hatten wir schonmal 50 Tipps für Schwangerschaft, Geburt und erste Zeit mit Baby in München zusammengetragen – viele dieser Tipps sind natürlich auch noch aktuell: Baby-Special München 2014

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen