7 Fragen an... Stefanie Schmid-Altringer vom Erzählcafé

Bei Stefanie Schmid-Altringer wird es nie langweilig! Die Mutter von zwei Töchtern und studierte Medizinerin ist nicht nur Buchautorin, Journalistin und Expertin für Fragen rund um die Gesundheit und Geburtshilfe, sondern als Projektmanagerin setzt sie außerdem Ideen um, die ihr am Herzen liegen. Wir haben nachgefragt, wie das Familienleben der viel beschäftigten Mutter aussieht.

Schmid Altringer | HIMBEER Magazin

© nahdran | Erzählcafé-Aktion 2017

Dass man als Medizinerin auch viele Möglichkeiten neben dem klassischen Berufsweg hat, zeigt Stefanie Schmid-Altringer: Schon parallel zu ihrem Studium bildete sie sich als tiefenpsychologische Tanz- und Ausdruckstherapeutin fort. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe und merkte hier, dass sie andere für das Thema der Frauengesundheit sensibilisieren möchte. Seit 1999 ist sie deshalb als Wissenschaftsjournalistin und Buchautorin tätig.

Aber auch das ist ihr nicht genug – 2011 gründete sie in Bonn nahdran, eine Kommunikationsagentur für Gesundheit und Wissenschaft. Hier entwickelt sie mit ihrem Team multimediale Projekte und konzipiert neue Gesundheitsformate. 2015 entstand so die Bundesweite Erzählcafé-Aktion: Die Erzählcafés verbinden Generationen und Kulturen und sind Orte des Austauschs über Schwangerschaft, Geburt, und Geburtshilfe. Die Mitmach-Aktion trägt dazu bei, dass der Start ins Leben weniger von Angst, sondern viel mehr von Freude und dem Gefühl der Geborgenheit geprägt ist. Außerdem gibt es spezielle Erzählcafés, wie das Welcome-Erzählcafé für Frauen. Hier kommen Frauen mit und ohne Fluchterfahrung in einem geschützten Rahmen zusammen. Im JUNIOR-Erzählcafé werden Jugendliche für das Thema Geburtshilfe sensibilisiert.

Stefanie Schmid-Altringer weiß genau, wovon sie spricht:  Sie ist selbst Mutter von zwei Töchtern, die 15 und 17 Jahre alt sind. Mit ihrem Mann und ihren Kindern liebt sie es, im Sommer ins Freibad zu gehen und einfach den Alltag mit Kindern zu genießen. Außerdem ist sie ein großer Yoga-Fan und entspannt beim Tanzen und Singen. Wir wollten unbedingt mehr über das Familienleben der engagierten Ärztin wissen und haben ihr unsere 7 Fragen gestellt.

 

Was hast du dir ganz anders vorgestellt, bevor du ein Kind hattest?
Erstaunt hat mich, dass man es tatsächlich oft – naja, realistischer wäre fast nie – schafft, zu telefonieren und in Ruhe eine Tasse Kaffee zu Ende zu trinken. Das hatte ich mir nicht vorstellen können und bei Freundinnen mit Kind als "vermeidbar durch anderes Verhalten" eingestuft.

 

Wie würdest du deinen Erziehungsstil beschreiben?
Erziehen ja, aber mit Herz, Spaß und Neugier.

 

Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kind bist?
Tanzen, Tanzen, Tanzen – von Tango bis Klezmer querbeet und nicht verbissen.

 

Was findet dein Kind richtig blöd an dir?
Ich habe meine zwei Mädels gerade gefragt: Blöd finden sie, dass ich ihnen des Öfteren "Gesundheitsbotschaften mitgeben will" – mein Beruf schwappt wohl doch ins Private. Dinkel, Hirse und Co. finden Sie dezent nervig, sonst aber nichts!

 

Was ist das Schönste am Leben mit Kind?
Die Nähe zueinander! Vom Tragen im Tuch über stundenlanges Vorlesen in den Fieberphasen, Käfer sammeln und aktuell den ersten Nagellack ausprobieren, gemeinsam ins Café gehen und vieles mehr, das ich ohne Kinder nicht erlebt hätte.

Was ist euer liebstes Familien-Rezept?
Nachtisch-Kreationen im Glas, von außen schön anzusehende Schichten aus Beeren, Sahne, gekrümelten Keksen, Vanillejoghurt, etc. Je nach Jahreszeit sieht das Nachtischglas immer anders aus. Lecker!

 

Was sind eure Lieblingsempfehlungen für Unternehmungen?
Unser Favorit ist wunderbar alltäglich, aber herrlich: Abendbrot im Schwimmbad! Picknick packen und an einem stinknormalen Abend in der Woche alle ins Freibad gehen im Sommer – oder Hallenbad ab Herbst – und wenn man so richtig hungrig aus dem Wasser kommt, "Stullen auswickeln".

 

 

Bildnachweise:
© nahdran Erzählcafé-Aktion 2017
© Stefanie Schmid-Altringer

Information, wie ihr beim Erzählcafé mitmachen könnt, gibt es hier.

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen