7 Fragen an... Nina Bungers

Redakteurin, Bloggerin, Beraterin, Pinfluencerin – Nina Bungers ist ein Multitalent und eine wahre Netzwerkerin. Vor kurzem ist sie zum zweiten Mal Mutter geworden und genießt in ihrer Elternzeit die Momente mit ihrer Familie. Ein guter Zeitpunkt, um ihr unsere 7 Fragen zu stellen.

Leni-Moretti

© Leni Moretti

Als Pinfluencerin nutzt Nina Pinterest von der ersten Stunde an als Inspirationsquelle, Wunschliste, Suchmaschine und Planungstool für alle möglichen Projekte. Ihr Wissen um das beliebte Netzwerk und soziale Medium gibt sie als freiberufliche Pinterest-Beraterin gerne weiter. Auch ist es Thema ihres Blogs Pinspiration, auf dem sie vor allem zu Wohnen & Design, Reisen und Mode schreibt.

Als freiberufliche Redakteurin und Bloggerin kann sich die studierte Germanistin, Anglistin und Romanistin ihre Arbeitszeit flexibel einteilen und an ihr Familienleben anpassen. Zur Zeit liegt der Fokus jedoch eindeutig auf der Familie, da Nina im April ihre kleine Tochter Greta zur Welt gebracht hat und nun erst mal in Elternzeit ist.

Alles rund um Interior und Design lässt Ninas Herz höher schlagen. Aber auch das italienische Lebensgefühl hat sie seit ihrem Studium nicht mehr losgelassen. In Italien kann Nina stets abschalten und die Seele baumeln lassen. Zu Hause in Berlin und im Umland ist sie gerne unterwegs und weiß die Nähe zur Natur, die mit Brandenburg ja nicht weit entfernt liegt, zu schätzen. Ein Ausflug mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern an den See ist perfekt, um die Familienzeit in vollen Zügen zu genießen.

Mit ihrem dreijährigen Sohn Friedrich liebt sie es, in Kinderkonzerte und -theater zu gehen. Generell ist Nina immer neugierig, tolle Events und schöne Orte zu entdecken. Das gilt auch dafür, neue spannende Menschen kennenzulernen, schließlich ist Nina leidenschaftliche Netzwerkerin. Wie Nina ihren Familienalltag gestaltet und was für sie das Schönste am Leben mit Kindern ist, hat sie uns im Interview verraten.

 

Was hast du dir ganz anders vorgestellt, bevor du Kinder hattest?
Es ist wunderschön und anstrengend zugleich, besonders jetzt mit zwei Kindern in unterschiedlichem Alter und mit anderen Bedürfnissen. Friedrich entdeckt mit seinen dreieinhalb Jahren immer mehr die Welt und ihre komplexen Zusammenhänge.

Er braucht jedoch genauso viel Aufmerksamkeit wie Greta. Mit ihren drei Monaten nimmt sie mich, auch beim Stillen, noch 24 Stunden in Anspruch. Dafür brauche ich viel Energie, aber irgendwann auch wieder ausgleichende Ich-Momente, die es momentan noch nicht gibt. Das ist aber erstmal okay. Beide kleinen Wunder sind absolute Wunsch-Herzenskinder.

Trotzdem ist man als zweifach Mama auf die permanente Achterbahn tempotechnisch nicht vorbereitet. Ich bin ständig auf Achse, organisiere und begleite Arzttermine, Behördengänge, Babykurse mit Greta, Playdates und Kultur-Events mit Friedrich. Die Haushaltshilfe ist auch nur eine kurzzeitige Entlastung.

Es türmen sich neben der Hausarbeit, To Dos fürs Familien-Management und den Blog, der mit allen Social Media-Kanälen ja nicht schläft. Herrje, das schlechte Gewissen, dass man im Kopf theoretisch schon so vieles fertig hätte, aber sich auch nicht zehnteilen kann. Multitasking ist ein völlig unterschätztes Talent der Mütter!

 

Wie würdest du deinen Erziehungsstil beschreiben?
Kooperativ herzlich, aber auch konsequent fordernd. Und definitiv nicht perfekt!

 

Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kinder bist?
Wellness. Kultur-Events in Berlin genießen. Kurzurlaub. Und das alles mit meinem Mann.

Was finden deine Kinder richtig blöd an dir?
Greta ist als Baby noch zu klein, aber Friedrich würde sicherlich gerne noch mehr mit mir alleine machen wollen. Die Balance, zwei Kindern gleich gerecht zu werden, ist gerade die Herausforderung.

Wir versuchen es momentan so zu lösen: Mein Mann und ich wechseln uns mit dem zu Bett bringen und Geschichten vorlesen ab. Friedrich war mit Papa auf dem Sommerkonzert des Kinderchores der Komischen Oper und ich werde das nächste Musikevent mit ihm alleine erleben.

So teilen wir uns ganz gut mit Lieblingsbeschäftigungen von Friedrich auf. Und der kleine Mann behält das Gefühl, dass auch er immer noch genauso besonders und wichtig für uns ist wie Greta.

 

Was ist das Schönste am Leben mit Kindern?
Dass man immer ganz viel zurück bekommt und die Welt wieder neu und anders betrachtet. Unsere beiden Kinder sind ein wahres Geschenk, egal wie super anstrengend die Zeit auch sein mag. Ich möchte sie niemals missen. Wenn mich beide anlachen oder glücklich einschlafen, wir viele intensive und unvergessliche Familienmomente haben, dann gibt es nichts Kostbareres.

 

Was ist euer liebstes Familien-Rezept?
Für Friedrich eindeutig Nudeln. Alles kommt aus der Nudelfabrik. Bei meinem Mann und mir gerne etwas gesünder: Grüne Smoothies, die wir uns jeden Morgen frisch zubereiten, und Rezepte aus dem Kochbuch von Daniels Buch "Tartes, Quiches und mehr." Daniel verzaubert mich mit The Hidden Daniel's Eaetery um die Ecke von uns immer wieder kulinarisch: vegan und im Clean Eating-Genussstil. Ich bin großer Fan!

 

Was sind eure Lieblingsempfehlungen für Unternehmungen?
Wir fahren so oft es geht am Wochenende raus ins Grüne, ans Wasser, zum Wandern, ab nach Brandenburg. Dort kann man so herrlich die Seele baumeln lassen. Ganz ohne Großstadthektik.

In Berlin sind wir gerne in Parks wie dem schönen Tierpark, gehen gerne in Kinderkonzerte oder Museen und sind immer für besondere Events und Highlights, die es in Berlin zum Glück genügend gibt, offen. Aber auch Zuhause kann ganz schön was los sein.

Kürzlich hatte ich mit meinen zwei kleinen Wundern ein so tolles kleines Familienshooting mit Leni Moretti, die zauberhaft Alltagsmomente einfängt.

 

Bildnachweise:
© Leni Moretti Photography

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen