7 Fragen an... Anna Deyerling von Sitzfeldt

Die kostbare Freizeit entspannt auf dem perfekten Sofa genießen zu können, hat sich Sitzfeldt zur Aufgabe gemacht. Anna Deyerling, eine der Gründerinnen, erzählt uns über die Herausforderungen bei der Arbeit und über die Freizeit mit ihren Kindern.

Sitzfeldt_04

© Sitzfeldt

Anna_Sky

© Sitzfeldt

Sitzfeldt_01

© Sitzfeldt

Sitzfeldt_02

© Sitzfeldt

Sitzfeldt_03

© Sitzfeldt

SITZFELDT_Modulsofa_Set_300dpi

© Sitzfeldt

SITZFELDT_Schlafsessel_Match2_300dpi

© Sitzfeldt

Bei Anna Deyerling gehört Mut zum Erfolg. Sie hat vor sechs Jahren ihren Job gekündigt und gemeinsam mit ihrem Bruder Clemens und dem Freund Julius Martini Sitzfeldt gegründet. Ihr Produkt sind kompromisslos bequeme Möbel, die fernab von Massenware produziert werden und die im Idealfall ein Leben lang begleiten. Dabei setzt das Team auf traditionelles Möbelbauhandwerk mit fairen Preisen.

Die Möbel von Sitzfeldt können im Onlineshop oder in den Showrooms in Berlin, Köln, Frankfurt, München und Hamburg bestellt werden. Dort ist es auch möglich, die verschiedenen Modelle anzuschauen, anzufassen und – ganz wichtig – auszuprobieren. In den Büroräumen werden die Kollektionen entwickelt, im angrenzenden Showroom ausgestellt.

Neben den anspruchsvollen Aufgaben, die ihre Arbeit mit sich bringt, ist Anna zweifache Mutter von Max (5 Jahre) und Felix (10 Monate). Gemeinsam mit ihrem Freund, dessen Kind und ihren beiden Söhnen lebt sie in einer schönen bunten Patchwork-Familie in Berlin.

Wir freuen uns, dass Anna uns von ihrem Erziehungsstil und ihren Lieblingsunternehmungen mit den Kindern erzählt und ein köstliches Hackbällchen-Rezept verraten hat.

Was hast du dir ganz anders vorgestellt, bevor du Kinder hattest?
Ich habe irgendwann gespürt, dass ich unbedingt Kinder haben will. Was das so genau bedeutet, habe ich mich damals nicht gefragt. Irgendwie dachte ich mir aber, das wird dann schon alles gehen. Wirklich unterschätzt habe ich zwei Sachen: die Zeit, die man für ein Kind braucht und wie groß die Liebe tatsächlich ist. Beides führt dazu, dass man einiges im Leben überdenken muss und sich dadurch ganz schön viel, mehr als ich dachte, verändert.

Wie würdest du deinen Erziehungsstil beschreiben?
Meinen Stil in der Erziehung zu finden, empfinde ich oft als die größte Herausforderung. Ich will gerne liebevoll und gleichzeitig konsequent sein. Ersteres gelingt mir auf jeden Fall häufiger… Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir Eltern häufig versuchen, die besten Freunde unserer Kinder zu sein und dabei zu wenig Grenzen setzen. Wenn ich das bei mir beobachte, fällt es mir wieder deutlich leichter, konsequent zu sein.

Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kinder bist?
Mein kleiner Sohn ist gerade 10 Monate alt. Da sind die schlaflosen Nächte noch nicht so lange her. Deshalb steht momentan noch ganz oben auf der Liste: Schlafen. Schlafen. Schlafen. Und wenn ich dann ausgeschlafen bin, genieße ich es sehr, mal wieder spontan sein zu können und genau das zu tun, wonach mir in dem Moment ist.

Was finden deine Kinder richtig blöd an dir?
Ich habe die Frage gerade an meinen 5-Jährigen Sohn weitergegeben, der gesagt hat: "Gar nichts. Mich stört gar nichts an dir." Schöne Antwort, aber ich befürchte, das wird nicht mehr lange so bleiben. Ich kann ganz schön launisch sein und befürchte, das werden meine Kinder irgendwann auch zu spüren kriegen.

Was ist das Schönste am Leben mit Kindern?
Das Schönste ist, dass wir so viel mehr zu lachen haben. Mit den Kindern und über die Kinder. Und dann genieße ich es auch einfach, dass bei uns immer was los ist und es nie langweilig wird.

Was ist euer liebstes Familien-Rezept? 
Das mit dem Essen ist bei uns so ne Sache. Entweder es schmeckt den Kindern oder uns. Aber bei dem Hackbällchen-Rezept kann sich jeder das rausfischen, was er mag.

HACKBÄLLCHEN MIT TOMATEN, OLIVEN UND MOZZARELLA
(ergibt 4 Portionen):
140 g Semmelbrösel
80 ml Milch
750 g Hackfleisch vom Rind
90 g fertig gekauftes Pesto
15 g glattblättrige Petersilie, gehackt
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl
500 g Kirschtomaten, halbiert, entkernt
einige kleine Oreganozweige
150 g grüne Oliven
200 g Mini-Mozzarellakugeln
40 g Basilikumblätter

Die Semmelbrösel in einer Schüssel mit der Milch mischen und ziehen lassen, bis die Milch aufgesaugt ist. Hackfleisch, Pesto, Petersilie, Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut vermengen. Daraus etwa 50 g schwere Fleischbällchen formen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Öl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen und darin die Hackbällchen portionsweise goldbraun an-, aber nicht durchbraten. Die Hackbällchen zusammen mit Kirschtomaten, Oregano, Oliven und Mozzarellakugeln in einer Auflaufform im Ofen für 20 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen und die Hackbällchen durchgegart sind. Mit Basilikum bestreut servieren; dazu Brot reichen.

Was sind eure Lieblingsempfehlungen für Unternehmungen?
Wir wohnen am Südstern und haben deshalb das Glück zwischen Tempelhofer Feld und Gleisdreieckpark zu wohnen. Gleich zwei unserer Lieblingsorte mit den Kindern. Ansonsten haben wir dieses Jahr angefangen, mit den beiden Großen (beide 5) bouldern zu gehen. Und eine unserer Entdeckungen war erst vor kurzem das Atze Musiktheater. Da sollte man unbedingt öfter hingehen!

 

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen