7 Fragen an… Oliver Klein von Lieblinge

Als erfahrene Schuhmacher und Schuhdesigner führen Oliver und Nadine Klein seit knapp zehn Jahren in Eigenregie eine renommierte Maßschuhmacherei. Mit dem eigens entwickelten Krabbel- & Laufschuh "Lieblinge" für Babys und Kleinkinder haben sie ein außergewöhnliches Produkt geschaffen, mit dem sie zeigen, dass es heute möglich ist sehr gute, schadstoffarme und fair produzierte Schuhe zu fertigen

Lieblinge_MOCCS_mango-1760-x-2080-neu

Butterweiche Lieblinge Modell Mocca in tollen Farben. ©Lieblinge

Lieblinge_TASSLES_navy-bahamas-1760-x-2080-neu

Das Modell Tassles hat mit seinen Bommeln das kleine modische Extra. ©Lieblinge

Lieblinge-gold-line-edition-all-over-Berlin-neu

Ob gold, rosa oder zartgrün, wir können uns kaum entscheiden. ©Lieblinge

portrait-nadine-oliver_72-dpi-20140811-neu

Nadine und Oliver Klein sind die Köpfe hinter Lieblinge. ©Lieblinge

tassles-gold-edition-circle-neu

Lieblinge verkaufen sich bis nach Asien weit über Berlins Grenzen hinaus. ©Lieblinge

werkstatt_heissprägen-neu

Nur ein Original mit der Lieblinge-Prägung. ©Lieblinge

familie-klein-neu

Familie Klein. ©Lieblinge

jonathan-vor-boot-mango-moccs-neu

Jonathan quietschvergnügt in seinen Moccs in Farbe Mango ©Lieblinge

Die Zukunft gehört unseren Kindern, dazu gibts mit Lieblinge, die zukunftsfähigen Schuhe. Dieses Leitmotiv wird bei Nadine und Oliver Klein zu 100% gelebt und umgesetzt. Für ihre konsequent ökologischen Schuhe werden ausschliesslich Materialien von Produzenten verwendet, mit denen Familie Klein einen persönlichen Austausch und einen direkten Kontakt hat.

Die Schuhe von Lieblinge sind so schadstoffarm, man könnte sie sogar essen. Das wäre aber viel zu schade, denn sie sind nicht nur wahnsinnig schön – sie wachsen auch mit. Und sind somit auch ein klares Statement gegen den Wegwerftrend und absolut nachhaltig und langlebig. Uns sind schon Mütter begegnet die beim Anblick der Lieblinge Modell Tassles Freudenjauchzer gelassen haben, wie sonst eher bei Designerhandtaschen zu erwarten wäre.

Und da Nadine und Oliver nicht nur fantastische Kinderschuhe entwerfen, produzieren und vertreiben, sondern auch Eltern von Zoe (9 Jahre) und Noah (5 Jahre) sind, wollten wir ihnen unbedingt unsere 7 Fragen stellen. Wie es bei Familie Klein so zugeht, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

 

Was hast du dir ganz anders vorgestellt, bevor du Kinder hattest?
Alles! Eigentlich hab ich mir das gar nicht vorstellen können. Heute muss ich sagen, ich hätte niemals gedacht, dass unsere Kinder uns so sehr beschenken können und so ein riesiger Segen für uns sind. Jeder Tag ist aufs Neue ein tolles Abenteuer.

Wie würdest du deinen Erziehungsstil beschreiben?
Liebevoll, gradlinig, offen, immer das Beste suchend, auch wenn’s den Kindern manchmal unangenehm scheint.

Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kinder bist?
Ich nehme mir ganz viel Zeit und Muse und lasse mich von schönen Dingen inspirieren. Am liebsten aber verbringe ich Zeit mit Jesus und quatsche mit ihm über alles, was mich bewegt.

Was finden deine Kinder richtig blöd an dir?
Da fällt mir nix ein! Außer, wenn sie unbedingt einen Film schauen wollen und ich es nicht erlaube.

Was ist das Schönste am Leben mit Kindern?
Die Unbekümmertheit und das Draufgängerische. Kinder geben so viel, ohne dabei etwas bewusst zu tun. Einfach durch ihr Dasein. Wir lernen so viel von ihnen über uns selbst, weil Kinder am Ende nur das widerspiegeln, was sie bei ihren Eltern sehen. Das ist ein unbezahlbarer Schatz.

Was ist euer liebstes Familien-Rezept?
Die unangefochtene Familie-Klein-Lieblingsspeise ist die Pasta con prosciutto cotto e mascarpone (Deutsch: mit Kochschinken und Mascarpone), am besten mit riesigen Muschelnudeln. Papa und Mama essen dazu einen Feldsalat mit Tomaten mit einer milden Vinaigrette und dazu muss es ein fruchtiger, trockener Rosé sein (Anbaugebiet: Languedoc oder Rhonetal) Herrlich!

Was sind eure Lieblingsempfehlungen für Unternehmungen?
Wir lieben Natur: z.B. Liepnitzsee bei Wandlitz, Botanischer Garten Blankenfelde, oder in den Brandenburgischen Wald und z.B. im Herbst in die Steinpilze gehen.
Gastro mit Kindern: Pizzeria La lupa e l’orso am Arnimplatz (Prenzlauer Berg), Trattoria „valle dei templi“ in der Brüsseler Straße (Wedding) und ganz besonders mögen wir „Ixthys“, der beste Koreaner der Stadt in der Pallasstraße (Schöneberg)
Kultur: Familienkonzert (Berliner Philharmoniker und Konzerthaus Berlin), das klingende Museum im Wedding, Junior Campus im Technikmuseum

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen