Berlin: Tickets für Maillot | Millepied

endet am 02.02.2017

Der Doppelabend „Maillot/Millepied“ ist ein Hors d’œuvre für die vielfältige französische Balletttradition, die mit den beiden Choreographien „Daphnis et Chloé“ und „Altro Canto“ einen wunderbaren zeitgemäßen Ausdruck gefunden hat. Wir verlosen 2x2 Tickets für einen unvergesslichen Ballett-Abend!

SBB-Altro-Canto-choreografie-Jean-Christophe-Maillot-foto-Yan-Revazov-2308-bearbeitet

© Yan Revazov

Daphnis et Chloé
Benjamin Millepied – gefeierter Choreograph des Kinoerfolgs „Black Swan“ und bis vor kurzem Direktor des Balletts der Pariser Oper – zeigt in dem nach den beiden Choreographen benannten Doppelabend „Maillot/Millepied“ erstmals eine Arbeit in Berlin: „Daphnis et Chloé“ zur „symphonie choréographique“ von Maurice Ravel. Mit diesem knapp einstündigen Werk stellte sich Millepied 2013 dem Pariser Publikum vor. In Berlin feiert sein Ballett nun Deutschland-Premiere.

Die Handlung dieses Balletts lässt sich schnell zusammenfassen: Inspiriert von dem gleichnamigen griechischen Roman von Longus wird die Geschichte von Daphnis erzählt, von der Entdeckung seiner Liebe zu Chloé, dem Erscheinen der verführerischen wie störenden Lycénion, den Listen des umtriebigen Dorcon, der Entführung Chloés durch Bryaxis und der Piraten, der Intervention der Nymphen und des Gottes Pan, und das glückliche Ende, in dem die jungen Liebenden schließlich vereint werden.

Für das Stück hat der französische Maler Daniel Buren einen geometrischen Farbenrausch entworfen, der die bukolischen Landschaften, in denen die antike Geschichte um die beiden Findelkinder angesiedelt ist, in eine reduzierte, aber intensive Ästhetik überführt. Großflächige Streifen, Quadrate und Kreise geben den Tänzerinnen und Tänzern einen spannungsreichen Rahmen, den diese in ebenso farbenfrohen Kostümen mit einer klassischen Bewegungssprache beleben.

Altro Canto
Während Millepieds „Daphnis et Chloé“ nur so leuchtet wie die ersten Tage eines vielversprechenden Sommers, kommt Jean-Christophe Maillots Stück „Altro Canto“ aus dem Jahr 2006 ganz feierlich und fast schon liturgisch daher: In immer neuen Konstellationen (Bühnenbild: Rolf Sachs) erhellen zu barocken Kompostionen von Monteverdi, Marini und Kapsberger mehr als einhundert Kerzen den ansonsten leeren Bühnenraum.

Der langjährige Intendant der Ballets de Monte-Carlo im Fürstentum Monaco interessiert sich dabei insbesondere für das Flackern der Kerzen, also jenen Effekt, dessen Magie die Momente zwischen Licht und Dunkelheit festhält, in denen die Körper kurzseitig zu Statuen erstarren und ein neuer Blick auf die Bewegung möglich wird. Zugleich ist das Flackern im Sinne eines Zitterns als fortwährende Bewegung von einer Emotion zur nächsten zu begreifen.

Zu dieser Gegensätzlichkeit aus Licht und Schatten, aus Fragilität und Monumentalität, gesellt sich für Maillot dann auch die grundlegende Dualität der Geschlechter hinzu, die in der Choreographie ebenso in Bewegung gerät. Mode-Großmeister Karl Lagerfeld hat dafür die passenden Kostüme entworfen: Wie selbstverständlich tragen Männer im Kerzenschein Röcke, Frauen Hosen, alle tragen alels – doch niemals in plumper Travestie, sondern stets in einer raffinierten Eleganz. Und so wird die Spannung heraufbeschworen, die den Raum für jene Resonanz erschafft, die im Dazwischen ihren geheimnisvollen Reiz entfaltet.

Wir verlosen gemeinsam mit dem Staatsballett Berlin 2x2 Karten für die Aufführung am 10.02.2017 um 19.30 Uhr in der Deutschen Oper Berlin. Die Aufführung ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren. Verratet uns bis zum 02.02.2017, was ihr am Ballett so faszinierend findet.

IHR WOLLT IMMER VON UNSEREN GEWINNSPIELEN ERFAHREN? Dann meldet euch für unseren Newsletter an oder werdet unsere Facebook-Freunde und fügt unsere Facebook-Seite zu eurer Interessenliste hinzu: HIMBEER Berlin | HIMBEER München

41 Kommentare

  1. Meine Tochter und ich sind "Balletratten".
    Am schönsten ist es, wenn nach jahrelangem Training von Plié, Relevé, Tendu etc. endlich ein wunderbares Kunstwerk entsteht, das alle verzaubert.

  2. Das Zusammenspiel aus Tanz und musik und was man alles ausdrücken kann . Meine Tochter würde sich sehr freuen

  3. Dosierte Gefühle ausdrucksstark umsetzen mit einer Eleganz und Leichtigkeit, die man nur im TanZusammenhang findet. Meine Tochter würde sich sehr über die Karten freuen.

  4. Einfach alles: Die Atmosphäre, die Musik, der Tanz- Und das alles gemeinsam mit meiner Tochter - das wäre ein Traum!

  5. Das perfekte Zusammenspiel aller Tänzer, die es durch jahrelanges, diszipliniertes Traing schaffen, sich vollkommen synchron mit der Musik zu bewegen.

  6. Mich fasziniert es, dass meine Tochter, die von "ROSA" und Pupen und all dem typischen Mädchekram rein gar nichts hält, vom Ballett (schauen ) so in den Bann gezogen wird. Ich finde es unglaublich schön, sie so fasziniert zubsehen!!!

  7. Das sie sich so gut dehnen koennen beim Ballet... ich bin Leichtathlet (10) und kann das ueberhaupt nicht! Aber ich mag auch tanzen.

  8. Hallo und vielen Dank für diese schöne Verlosung! Am Ballett finde ich das Anmutige, Grazile, Künstlerische, Sportliche und Elegante besonders schön.

  9. Ballett vereint so viel Schönes und beim Anblick der fast schon schwebenden Körper, kann man für ein paar Momente alles andere vergessen und fühlt sich hinterher fast auch ein wenig leichter. :)

  10. Am Ballett fasziniert mich am meisten, dass es wirkt als sei die Schwerkraft aufgehoben durch Anmut und Leichtigkeit.
    Mein Sohn (12) interessiert sich für Fußball ... und Ballett!
    Seit wir eine Dornröschen Aufführung gesehen haben, überlegt er Ballettunterricht zu nehmen.

  11. Im Grunde nichts am Ballet, sondern das Ballett selbst als Ganzes ist einfach faszinierend. Ausdruck, Anmut, Tanzfreude, Interpretation der Musik...

  12. Unsere Tochter tanzt selbst Ballett und das faszinierendste ist wie der Körper passend zur Musik eine Geschichte erzählt. Die Gefühle die Leidenschaft und das Zusammenspiel im Tanz ist einfach toll. Wir lieben es und sind begeistert.

  13. .... das schöne am Ballett , die Leichtigkeit
    der Bewegung im zusammenspiel mit Tanz und Musik, der Ausdruck der (Ballett) - Tänzerinnen und Tänzer läßt positive Gefühle
    entstehen . Ich war mit meiner Tochter
    Sabrina auch schon bei / " Der Nußknacker,
    Dornröschen und natürlich bei Schwanensee.
    Wir würden uns sehr freuen über die Einladung
    für das Staatsballett Berlin
    (Maillot /Millepied ) ,
    Gruß - Stefan und Sabrina - ***

  14. Seit ich als kleines Mädchen die Ballett-Serie Anna geschaut habe, finde ich Ballett toll. Ich finde es total beruhigend und entspannend dem Tanz zu zuschauen.

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen