Pfirsich-Himbeer-Frühstücksbrei

Mhhhhmm! Die Kochbuchautorin Anna Jones hat sich mal wieder selbst übertroffen! Bei solch einem himbeerigen Frühstück lässt es sich doch gerne aufstehen und sogar den Wecker stellen. Der Frühstücksbrei schmeckt nicht nur gut sondern sieht auch noch entzückend aus und das Auge isst ja bekanntlich mit.

Pfirsich-Himbeer-Frühstücksbrei | HIMBEER Magazin

© Matt Russell

Für 3 bis 4 Personen 

1 Tasse Haferflocken
Saft von 1⁄2 Zitrone oder 1 TL Apfelessig
2 EL Chiasamen
125 ml Milch nach Wahl oder Wasser
1 gefrorene Banane
1 Vanilleschote, Mark herausgekratzt

Für die Himbeer-Pfirsich-Wellen

200 g Himbeeren (frisch oder TK, möglichst Bio)
1 Pfirsich
1 EL Ahornsirup

Anna Jones | HIMBEER Magazin

Hier ein schnelles Frühstück, für das man die Haferflocken allerdings über Nacht einweichen muss, damit sie weich genug für den Mixer sind. Es geht ganz einfach – ich bin nicht sonderlich gut organisiert und denke nicht jedes Mal daran, aber wenn, dann macht mich so ein Becher satt und zufrieden.

Ich esse den Frühstücksbecher kalt, quasi als sommerliche Alternative zu Porridge, den ich mir wirklich nur an eiskalten Tagen genehmige. Wer möchte, kann es ein wenig erwärmen, wobei dann die »rohen« Qualitäten etwas auf der Strecke bleiben.

Inspiriert wurde ich zu diesem Rezept von einem meiner Lieblings-Blogs My New Roots von Sarah Britton, die sich eine innovative pflanzliche Küche auf die Fahnen geschrieben hatte, lange bevor sie zum Mainstream wurde. Sarah verwendet Buchweizen statt Haferflocken, was nicht weniger gut schmeckt. Sie inspirierte mich auch zu diesem Marmoreffekt, wie man ihn von Eiscreme oder einem typischen Dessertteller der 80er-Jahre kennt.

• Sämtliche Zutaten bereitlegen. Die Haferflocken mit warmem Wasser und dem Zitronensaft oder Essig bedecken und über Nacht einweichen. Am nächsten Morgen abgießen und sehr gründlich abspülen.

• Im Mixer oder in der Küchenmaschine (am besten ist ein leistungsstarker Standmixer) die Himbeeren, das entsteinte Pfirsichfruchtfleisch und den Ahornsirup zu einem flüssigen Püree verarbeiten. Etwa die Hälfte in eine Schüssel gießen und beiseitestellen.

• Zu dem restlichen Püree im Mixer die abgetropften Haferflocken und alle anderen Zutaten hinzugeben und auf maximaler Stufe pürieren, bis die Mischung ganz glatt und cremig ist. Abschmecken und eventuell mit weiterem Ahornsirup etwas nachsüßen.

• Den Porridge in Schalen oder kleine Gläser füllen und das verbliebene Himbeer-Pfirsich-Püree nur grob unterziehen. Oder den Porridge und das Himbeer-Pfirsichpüree abwechselnd in Gläser schichten. Reste halten sich im Kühlschrank bis zu zwei Tage.

Essen Machen: A modern way to cook | HIMBEER Magazin

Vegetarisch kochen muss nicht kompliziert sein! Anna Jones, der Shootingstar der vegetarischen Küche, stellt 150 schnelle Rezepte vor, die im Handumdrehen zubereitet sind und einfach köstlich schmecken. Ihre raffinierten Gerichte für jeden Tag sind in nur 15, 20, 30 oder 40 Minuten auf dem Tisch. Dazu gibt es jede Menge schnelle Frühstücksideen, Desserts und Rezepte für die Vorratsküche. Unkomplizierte Zubereitung, unglaublicher Geschmack – so kocht man heute!

Anna Jones: A modern way to cook, Mosaik Verlag, 352 Seiten gebunden, halbleinen, Apfelpapier, 978-3-442-39312-1, 22,00 Euro

Bestellbar ist das Buch bei jedem Buchladen eures Vertrauens, dem grünen Onlinebuchhandel ecobookstore, der einen Großteil seiner Gewinne für Klima- und Umweltschutzprojekte spendet, FairBuch, die mit ihren Gewinnen die Kindernothilfe unterstützen, oder auch bei Amazon.

Bildnachweis:
Anna Jones und Buch-Cover © Brian Ferry

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen