Glutenfreier Rhabarberkuchen

Zwei Freundinnen, die anfingen täglich gemeinsam zu kochen. Daraus entstand ein wunderschönes Blog mit tollen Rezepten für das glutenfreie Kochen und Backen. Passend zur Rhabarberzeit zeigt "our food stories" hier ein Rhabarber-Baiser-Kuchentraum.

rhabarber-ourfoodstories

©www.ourfoodstories.com

rhabarber-tasse-ourfoodstories

©www.ourfoodstories.com

Gluten, das sogenannte "Klebereiweiß", an sich nicht schlimm sondern einfach ein Stoffgemisch aus Proteinen in Getreidesorten, wie z.B Weizen, ruft bei immer mehr Menschen eine Unverträglichkeit hervor. So auch bei Laura, eine der beiden Betreiberinnen des Blogs "our food stories". Zusammen mit ihrer Freundin Nora beschlossen die beiden täglich gemeinsam zu Kochen (glutenfrei versteht sich) und ihre Rezepte und Erfahrungen zu teilen. Da Nora und Laura, als einerseits (Food) Stylistin und andererseits Fotografin, echte "Ästhetik-Profis" sind, ist es kein Wunder, dass ihre Koch- und Backwunder einfach umwerfend aussehen. Besonders schön sind auch die Geschichten zu den Gerichten. In ihren "Dinner Stories" besuchen Laura und Nora regelmäßig Freunde, Familie oder andere liebe Menschen, um mit ihnen gemeinsam zu kochen und zu zeigen, dass es nicht schwer ist auf Gluten zu verzichten. Wenn ihnen das Berliner Großstadtleben zu anstrengend wird entspannen Nora und Laura in ihrer "ländlichen Zweitresidenz", wo sie einen üppigen Garten bewirtschaften, der sie mit selbst angebauten, biologischen Früchten, Nüssen und Gemüsesorten versorgt.

Glutenfreier Rhabarberkuchen

Zutaten:
(für eine eine 18-20cm ø Springform)

- 120g gesalzene Butter
- 100g und 115g Zucker
- 180g Reismehl (o.Ä.)
- 4 Eier
- 1TL (gehäuft) Weinsteinbackpulver
- 300g (geschälten) Rhabarber

Zubereitung:  

(gut zu wissen: Eier und Butter sollten Zimmertemperatur haben, damit der Teig und besonders der Eischnees gut gelingt. Die Eier kann man auch kurz vor dem Gebrauch in einem Glas mit warmem Wasser auf Zimmertemperatur bringen. Wer keine salzige Butter hat, gibt einfach eine Prise Salz zum Teig hinzu.)

Ofen auf 170g Ober/Unterhitze vorheizen. Butter und 100g Zucker 1-2 Minuten schaumig rühren. 2 Eier trennen und die Eigelbe plus 2 ganze Eier nach und nach unter die Buttermasse rühren (Eiweiße beiseite stellen für den Eischnee). Das Mehl und Backpulver sieben und schrittweise unter die Butter-Ei-Masse rühren. Springformboden mit Backpapier auslegen und Ränder mit Butter ausstreichen. Rhabarber schälen, enden abschneiden und etwa ein Drittel in kleine Würfel schneiden und unter die Teigmasse heben. Teigmasse in die Form füllen und restlichen Rhabarber in etwa 4cm lange Stücke schneiden und den Teig kreisförmig damit komplett bedecken (Rhabarberstücke leicht in Teig hineindrücken). Den Kuchen bei 170°C 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Kurz vor Ende der Backzeit den Eischnee vorbereiten. Dafür die Eiweiße mit einer Prise Salz halbsteif schlagen, dann 115g Zucker portionsweise zugeben und schlagen, bis der Eischnee fest ist. Eischnee mit einem großen Löffel auf dem Kuchen verteilen und für weitere 20-25 Minuten backen (Eischnee wenn möglich nicht bis ganz zum Rand verteilen, da er sich noch ausdehnt). Kuchen auf einem Gitter für eine Viertelstunde abkühlen lassen, dann die Springform und das Backpapier vorsichtig entfernen und weiter auf dem Gitter abkühlen lassen.

Idee, Rezept und Fotos: www.ourfoodstories.com

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen