Falafel mit Tahin-Knoblauch-Sauce

Die leckeren gebackenen Kichererbsenbällchen in einer frischen Joghurt-Sesamsauce mit Pitabrot zum Stippen, schmecken Groß und Klein. Koriander und Kreuzkümmel sorgen für den östlichen Genuss.

160329_FalafelTahinaSauce_1

© Dorling Kindersley Verlag, Foto: Nicola Walsh

ZUTATEN FÜR ETWA 28 STÜCK 

FÜR DIE FALAFELN
250 g getrocknete Kichererbsen
Salz
150 g trockenes Pitabrot
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 kleines Bund Koriandergrün
1 kleine grüne Chilischote
Saft von 1 Zitrone
1TL Korianderkörner
1TL Kreuzkümmelsamen
frisch gemahlener Pfeffer

ZUM FRITTIEREN 
1L Pflanzenöl

FÜR DIE SAUCE
100 g Tahin (Sesammus)
150 g Naturjoghurt
2 Knoblauchzehen, gerieben
2 EL gehackte Petersilie
Saft von 1⁄2 Zitrone
Cayennepfeffer

 

ZUBEREITUNGSZEIT
1 1⁄4 Stunden, plus 1 Stunde Kühlzeit und 12 Stunden Einweichzeit

Für die Falafeln die getrockneten Kichererbsen waschen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser bedecken. Am besten über Nacht einweichen. Das Wasser wechseln, die Kichererbsen in einen Topf geben und mit einer Prise Salz in etwa 50 Minuten weich kochen.

In der Zwischenzeit das Brot in kleine Stücke reißen, mit 200 ml kaltem Wasser begießen und
10 Minuten einweichen. Schalotten und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Koriandergrün waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Die Chilischote waschen, Stielansatz und Kerne entfernen. Das Brot gründlich ausdrücken.

Die Kichererbsen abgießen und gründlich abtropfen lassen. Alle vorbereiteten Zutaten mit Zitronensaft und Gewürzen in der Küchenmaschine oder im Mixer pürieren. Es sollten noch Kicher- erbsenstücke zum Beißen enthalten sein. Die Masse abdecken und eine Stunde kühl stellen.

Für die Sauce alle Zutaten gründlich verrühren und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen.

Mit befeuchteten Händen aus dem Kichererbsenteig etwa 28 Bällchen formen. Das Öl in einem großen Topf auf 180°C erhitzen und die Bällchen darin in 4–5 Minuten goldbraun und knusprig frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit der Sauce servieren.

 

TIPP: Wenn es schnell gehen muss, einfach gekochte Kichererbsen (aus der Dose) verwenden.

Rezept: Rose Marie Donhauser

 

 

„Das isst Berlin“ bringt die ganze geschmackliche Bandbreite der Hauptstadt in die heimische Küche. Das Kochbuch nimmt den Leser mit auf einen faszinierenden Streifzug und überträgt das einzigartige Berliner Flair in tolle Rezepte und spannende Reportagen.

 

Manuela Blisse, Rose Marie Donhauser & Uwe Lehmann: Das isst Berlin, Das Hauptstadt-Kochbuch, 240 Seiten, Dorling Kindersley Verlag, 09/2016, 978-3-8310-3119-1, 24,95 Euro  

Bestellbar ist das Buch bei jedem Buchladen eures Vertrauens, dem grünen Onlinebuchhandel ecobookstore, der einen Großteil seiner Gewinne für Klima- und Umweltschutzprojekte spendet, FairBuch, die mit ihren Gewinnen die Kindernothilfe unterstützen, oder auch bei Amazon.

Hinterlasse einen Kommentar

*Pflichtfeld

Empfehlungen